ZHIYUN Crane M2 – Rabattierter Gimbal mit ausgeklügelten Betriebsarten und raffinierten Effekten von Amazon Market Händler MBuynow

Nachdem wir euch in dieser Kurzvorstellung den Gimbal Grane M2 des renommierten chinesischen Herstellers Zhiyun schon vorstellten, sammelten wir jetzt in der Praxis mit einem weiteren Exemplar einige Erfahrungen, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Den im Vergleich zum Smooth 4 etwa doppelt so teuren Gimbal Zhiyun CRANE M2 nutzten wir auch diesmal in Verbindung mit einigen chinesischen Rugged Smartphones.

Besonders interessant wird dieses Blitzangebot des Amazon Market Händlers Mbuynow durch einen kräftigen Nachlass mit dem Claim code “Mbuynow617” (-70€), gültig 11/1/2019 7:00 AM CEST- 11/24/2019 23:59 PMCEST

Die technischen Daten

 min.Standardmax.
ModellCRANE-M2
Gewicht (ohne Tripod mit Montage Platte) [g]500
Tragfähigkeit [g]130720
Spannweite (SP Halterung) [mm]6086
Bluetooth Version4.2
Akku [mAh]1100
Betriebsspannung [V]9,811,112,6
Ladespannung [V]4,75
Ladestrom [mA]500
Last [mA]1303000
USB C Spannung [V]4.75
Micro USB Spannung [V]5
Micro USB Strom [mA]5
USB Strom [mA]5002000
Stabilisator
Verfolgungsabweichung im Bewegungszustand± 0.05°± 0.3°
Verfolgungsabweichung im statischen Zustand± 0.01°± 0.04°
Rollwinkel (Roll)324°
Neigungswinkel (Tilt)310°
Drehwinkel (Pan)360° unbegrenzt
Betriebstemperaturbereich [°C]-102545
Betriebsdauer [h]~7
Ladedauer [h]~2

 

Universalität


Für diejenigen, die mit einer Action CAM oder Spiegellosen losmarschieren wollen, ein kurzer Hinweis: Falls das Ding nicht schwerer als 720g und ihr den vollen Funktionsumfang nutzen wollt, dann achtet darauf, dass die verwendeten Kameras sich auch mit der Zy App koppeln lassen. Der Hersteller stellt auf seinen WEB Seiten eine Kompatibilitätsliste zur Verfügung.

Lieferumfang und Verarbeitungsqualität


Die vom Smooth 4 bereits gewohnte professionell gute Fertigungsqualität findet auch beim Grane M2 ihre Fortsetzung, wenngleich man sich beim Griff und Stativ vielleicht etwas mehr Metall gewünscht hätte. Mit dem rutschfesten Belag des Griffs liegt der Grane M2 jetzt besser als der Smooth 4 in der Hand. Das am Fuß montierbare und mitgelieferte Tripod bleibt bei mir ständig dran. Damit werden die zur bequemeren Bedienung des Joysticks und Modus- Button fehlenden 2cm des Griffes gut ausgeglichen. Das Display leuchtet einen Touch zu dunkel, sodass es zumindest bei Sonnenlicht gelegentlich ein Rätselraten um den aktuellen Modus gibt.

Waren für mich zunächst die Angaben zum relativ hohen Nutzgewicht der zu stabilisierenden Kameras (720g) verwunderlich, so existieren trotz des kompakten Designs weder quälende Geräusche noch Störungen beim Stabilisieren. Selbst bei der Verwendung meiner doch sehr schweren Rugged Smartphones (Blackview BV9600 Pro) läuft alles reibungslos.

Funktion und die sich daraus ergebenden Betriebsarten (Modi) des Zhiyun CRANE M2


Auch diese Gimbal ist ein 3-Achsen Stabilisator. Da die Kurznamen der Modi sich an der englischen Bezeichnung der drei Bewegungsachsen orientiert, dazu eine Erklärung. Es gibt: die Pan Axis (360° Drehung), Roll Axis (horizontales Neigen des Bildes) und Tilt Axis (Kippen des Bildes nach unten oder oben). Folglich wirkt der aktive Gibal in Verbindung mit der App ausgleichend (homogenisierend) und/oder blockierend in den verschiedenen Modi auf die drei Achsenbewegungen und ermöglicht darüber hinaus die Kamerabedienung. Eine klassische Bildstabilisierung gibt es also nicht, sondern eher eine Homogenisierung der Bewegungen der Kameraführung mit der Hand.

Betriebsarten

  • PF – (PAN Following): Tilt (Kippen) und Roll (blockiert, also stabilisierend) – Die Kamera folgt in der Pan-Achse (360° Drehung) der Bewegung des Griffs – Joystick: Steuerung der Tilt-Achse möglich
  • L – (Locking Mode): alle drei Achsen sind blockiert, die Kamera bleibt auf das Objekt ausgerichtet – Joystick: Steuerung der Pan- & Tilt Achse möglich
  • POV – (Point of View): die Kamera folgt allen drei Achsen bis zu etwa 45° – Joystick: bleibt wirkungslos

Weitere Modi erreicht man dann durch Mehrfachbetätigen der M-Taste:

  • GO – Modus: die Kamera folgt in schneller Bewegung der Tilt- und PAN Achse (links/rechts und hoch/runter) – die Roll Achse bleibt blockiert
  • V – Vortex Mode: die Tilt – Achse dreht sich um 90° und folgt dann, genauso wie die Roll Achse den Bewegungen. Joystick:  PAN Achse lässt sich dabei bewegen (Vortex-like Bewegungen)

Über den „Pistolengriff“ an der Rückseite kann man auch kurz oder dauerhaft in den

  • F- Modus: Blockierte Roll- Achse, die sich aber via Joystick bewegen lässt

wechseln.

Folglich lassen sich für alle Aufnahmesituationen optimale Modi finden und darüber hinaus sind der Kreativität durch den Vortex Modus keine Grenzen gesetzt. Falls man noch nie einen Gimbal nutzte, wird sich der optimale Gebrauch erst nach einiger Zeit des Übens einstellen. Nur nicht die Geduld verlieren. Wenngleich bei bestehender BT Verbindung zur Kamera das Starten eine Videoaufzeichnung oder das Schießen eines Fotos möglich sind, bleibt es euch nicht erspart, weitere Einstellungen auf dem Display des Smartphones vorzunehmen. Im Gegensatz zum Smooth 4 gibt es dazu keine Möglichkeit am Gimbal selbst.

So kann man den Fokus fixieren, die Videoauflösung oder den Selbstauslöser in der App noch konfigurieren.

Der Akku


Die Laufzeit des Akkus übertraf die Reichweite der Akkus meiner genutzten Smartphones. Zur Not lässt sich der Gibal auch über eine geeignete Powerbank aufladen oder betreiben. Die Micro USB Spender Buchse des Gimbal‘s für das Smartphone halte ich für total überflüssig, zumal das Spenden ein geeignetes Kabel erfordert und darüber hinaus die Bewegungen des SP einschränkt. Und wenn schon, warum nicht auch USB C, also genau wie der Auflade Eingang. In den Nutzungspausen oder beim Transport lässt sich der Gimbal selbst mit eingespanntem Smartphone in allen drei Achsen arretieren

Besonderheiten


Natürlich lässt der Gimbal sich In Pausen oder beim Transport selbst mit eingespanntem Smartphone in allen drei Achsen arretieren.

Fazit


Welche positiven Erfahrungen habe ich gesammelt

  • Nach der Phase der Eingewöhnung lässt er sich einfach bedienen
  • Das Ausbalancieren nach dem Spannen wird durch „memory“ Schräubchen zur schnellen Wiederherstellung enorm erleichtert und muss nicht 100% exakt erfolgen
  • Die flexiblen Modi mit überraschenden Effekten nutzt man nicht ständig.
  • Bevorzugt habe ich die, bei denen mittels Joysticks die Kamera noch gut ausrichten kann.
  • Eher als der interne Akku war der Akku der Kamera das Nadelöhr.
  • Für unterwegs und auf Reisen ist der stabile Transportbehälter eine sehr gute Unterstützung
  • Die flexible Schnellspannplatte eignete sich auch für meine Systemkamera
  • Mit der Gummierung des Griffs hatte ich den Gimbal stets unter Kontrolle, allerdings bei schwerem Gerät, ermüdet dann die eine Hand irgendwann doch.
  • Komplette Arretierung während der Drehpausen oder Transports verhindert das Beschädigen vom Gimbal und Kamera sicher.

Was hat mir nicht so sehr gefallen:

  • Keine Tasten oder Drehrad um in die Einstellungen der App zu navigieren (so wie z.B. beim Smooth 4)
  • Schlechte Ablesbarkeit des Displays im Tageslicht

Absolut tauglicher Gimbal auch für große und schwere Smartphones. Tauglicher aber natürlich auch teurer als der Smooth 4. Also ein lohnenswerter Kauf!

Wo kann man den CRANE M2 kaufen?


Zhiyun CRANE - M2

289 Euro -70EUR (claim code:Mbuynow617 Valid time:11/1/2019 7:00 AM CEST- 11/24/2019 23:59 PMCEST)
9

Design/ Verarbeitung/ Gehäuse

10.0/10

Anwendung / App

8.0/10

Universalität

10.0/10

Stabilisierung

9.0/10

Funktionen

8.0/10

Kompatibilität

8.0/10

Akku

9.0/10

Praxistauglichkeit

10.0/10

Pros

  • Hohe Flexibilität durch Verwendung bei Smartphone, Action- und DSLM Kameras
  • einfache und strukturierte Bedienelemente
  • „memory“ Schräubchen zur schnellen Wiederherstellung der einmal gefundenen Tarierungen
  • flexible Modi mit überraschenden Effekten
  • sanfte Schwenken und Stabilisierung
  • große Reichweite des Akkus und möglicher Powerbank Betrieb
  • kleiner Formfaktor und Transportbehälter
  • Gummierung des Griffs
  • - Komplette Arretierung während der Drehpausen oder Transports

Cons

  • Keine Tasten oder Drehrad um in die Einstellungen der App zu navigieren (so wie z.B. beim Smooth 4)
  • - Schlechte Ablesbarkeit des Displays im Tageslicht

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.