Gigaset GS110 Testbericht: Ein weiteres Smartphone aus Bocholt

In diesen Vergleichs-Tests lenkten wir bereit die Aufmerksamkeit auf den im nordrhein-westfälischen Bocholt produzierenden deutschen Smartphone Hersteller Gigaset. Derzeitig steht ein weiteres Modell des Herstellers in den Startlöchern. Ob wir Unterschiede zu den bisher getesteten Modellen ermittelten konnten und wie sich das aktuelle Gigaset in diesem Test schlägt, erfährt der Leser beim Weiterblättern.

 

Hinweise zum Bezug des Smartphones

Anknüpfend auf die Bewertung der technischen Eigenschaften der Vergleichsmodelle solltet ihr nicht den Bezug zu deren Preis verlieren. Deshalb auch diesmal gleich am Anfang diese Hinweise. . Die  Geräte lassen sich problemlos über den Hersteller selbst beziehen.

Die Gigaset-Garantie durch den Hersteller aus Bocholt

Beim Kauf des GS110 kann man sich auf ein Produkt “Germany” verlassen. Demzufolge erhält man automatisch 24 Monate Herstellergarantie auf das Gerät und 6 Monate auf den austauschbaren Akku. Im Shop von Gigaset kann Zubehör und bei baldiger Verfügbarkeit auch Ersatz für den austauschbaren Akku bestellt werden.
Ansprechpartner für Service in Deutschland findet man hier: Gigaset Service-Partner

Wir Tester werfen bei Zubehör wie Hüllen oder Flip-Cover gerne einen Blick in den Amazon.de – Shop. Nach einiger Zeit sind dort recht erfreuliche Neuerscheinungen für Gigaset-Produkte zu finden. Man sucht und kauft was man braucht. So ist das Leben.
Gigaset ist also auch im Zubehör-Handel angekommen und findet dort Beachtung!

Was bekommt man außer dem Gigaset GS110 geliefert

Inhalt der Box
Gigaset GS110Gigaset GS185Gigaset GS280
1 x Handy Gigaset GS1101 x Handy Gigaset GS1851 x Handy Gigaset GS280
Akku 3000mAh/ 11.4 Wh 3.8 V, Li-Polymer, entnehbarAkku 4000mAh, Li-Polymer, internAkku 5000mAh, Li-Polymer, intern
1 x USB Daten-/Ladekabel
USB A zu USB C (extralanger Stecker)
1 x USB Daten-/Ladekabel
Micro USB 2.0
1 x USB Daten-/Ladekabel
USB C 2.0
1 x Steckerladenetzteil 5V 2A1 x Steckerladenetzteil 5V 1.5A1 x Steckerladenetzteil 5V 3A/ 9V 2A/ 12V 1.5A
mehrsprachige Bedienungsanleitungmehrsprachige Bedienungsanleitungdito.
Headsetdito.
Auswerferdito.
Im Vergleich zum bisherigen Lieferumfang getesteter Gigaset-Modelle fällt auf, dass wohl aus Kostengründen jetzt auf ein zusätzliches Headset verzichtet wird. Folglich liefert Gigaset in einem umweltfreundlichen Pappkarton außer dem Smartphone ein Stecker Netzteil und ein USB C 2.0 Daten-/Ladekabel ins Haus. Die Bedienungsanleitung ist nicht nur mehrsprachig, sonder auch wie gewohnt sehr ausführlich.

Die “Reichweite” des Akkus?

Eine schon in Vergessenheit geratene Besonderheit stellt der entnehmbare Akku dar. Das Smartphone benutzt einen Li-Polymer Akku, dessen Kapazität laut Hersteller 3000mAh/ 11.4 Wh 3.8V  betragen soll. Die im System hinterlegte Kapazität ermittelt Android allerdings nur mit 2900mAh. Trotz des 6.1” großen Displays erreicht das Gigaset GS110 noch eine gute Reichweite des Akkus.

Die Tests

Dabei wird mit konfigurierter Gesichtsentsperrung, einem auf 200 lm gedimmtem Display und einem typischen Anwendungsprofil gemessen. Damit kommt das GS110  bei normalen Gebrauch  locker über den Tag. Falls dann ein erneutes Aufladen erforderlich wird, lädt das mitgelieferte Stecker Lade Netzteil das GS110 innerhalb von knapp 3h wieder vollständig auf.

Die Geometrie

  Geometrie/ Gewicht 
Gigaset GS110Gigaset GS185Gigaset GS280
Abmessungen
[mm]
155.3 x 73.16 x 9.63147.13 x 70.74 x 8.79152.6 x 73.7 x 9.2
Screen-to-body ratio84.52%75.5%74.8%
GehäusePolycarbonatPolycarbonatMetall
Polycarbonat
Gewicht
[g]
170 (121 + 49) (mit Akku)150176 (2x SIM &microSD)
Die vom Hersteller angegebenen Abmessungen stimmen mit unseren Messergebnissen ziemlich gut überein. Beim Gewicht allerdings macht nur die Angabe inklusive Akku Sinn und damit wird es 49g schwerer als der Hersteller es angibt. Beachtlich ist das sehr gute Screen-to-Body Verhältnis von knapp 85%.

Der SoC – das Herz des GS110

 Gigaset GS110Gigaset GS185Gigaset GS280
SystemAndroid 9.0 Pie Go EditionAndroid 8.1 OreoAndroid 8.1 Oreo
SoCSpreadtrum SC9863ASnapdragon 425 MSM8917Qualcomm Snapdragon 430 MSM8937
CPU4x 1.6 GHz ARM Cortex-A55, 4x 1.2 GHz ARM Cortex-A55ARM® Cortex®-A53 up to 1401MHz 4x4x 1.4 GHz ARM Cortex-A53, 4x 1.1 GHz ARM Cortex-A53
GPUPowerVR GE8322Qualcomm Adreno 308 @500MHzQualcomm Adreno 505
OpenGL ES Version3.23.03.2
Antutu36.008
41.764
36.914
44.719
47.756
60.342
Geekbench790/2.953674/1.817691/2.614
3DMark364/558/7.281/10.210-/68/3.628/6.010303/579/5.668/9.503
Ungewöhnlich und klar in Richtung China zeigend ist der genutzte SoC. Dessen acht stromsparende A55-Kerne bieten ausreichend Leistung für ein aktuelles Mittelklasse-Smartphone. Der SC9863A nutzt zwei Cluster von jeweils vier 1,2 und 1,6 Gigahertz schnellen Kernen und besitzt eine Imagination Technologies IMG8322 GPU.
Für eine gute Energiebilanz allerdings reicht die genutzte 28-Nanometer-Technologie im Vergleich mit der Konkurrenz nicht aus. Natürlich sind auch damit keine Performance Wunder zu erwarten. Ausreichend für alltägliche Arbeit mit normalen Nutzung allemal, für Spieler ist dieses Gerät eher nicht geeignet. Relativ gute Werte im Vergleich zu den beiden anderen Modellen von Gigaset zeigen die Messungen bezüglich der GPU ohne allerdings in heute übliche Bereiche vorzustoßen.

Die Speicher des Gigaset GS110

  Speicher 
Gigaset GS110Gigaset GS185Gigaset GS280
ROM16GB16GB32GB
RAM1GB2GB3GB
TF Karten-erweiterungmit MicroSD-Card bis zu 256GB (sdcardfs Format) erweiterbarmit MicroSD-Card bis zu 256GB (f2fs Format) erweiterbarmit MicroSD-Card bis zu 256GB (f2fs Format) erweiterbar

Absolut enttäuschend zeigt sich die Ausstattung mit Arbeitsspeicher (RAM). Das passt selbst bei der Verwendung eines puren Android™ 9.0 Pie in der Go Edition nicht in die Zeit. Dass man dem ROM zunächst nur 16GB Speicher gönnt, lässt sich dank des Tripleschachtes dann schon eher verkraften. Folglich kann man den ROM Speicher mittels einer microSD Karte noch gewaltig aufbohren, ohne dass der Käufer auf die vorhandene Dual SIM Standby Fähigkeit verzichten muss.

Im Testverlauf wurde jedoch festgestellt, dass eine “Lieblings-App”, die seit Jahren auf meinen (Felsenbirne) Smartphone genutzt wird die Installation verweigerte. Im Google  Playstore vermeldete diese App: Inkompatibel auf diesem Gerät! Ob das am geringen RAM-Speicher, 9.0 Pie Go oder am ungewöhnlichen Display-Format liegt, konnte im Test nicht ergründet werden.

Um die microSD-Karte als Speichererweiterung wirklich brauchbar zu nutzen, empfiehlt es sich, diese als “interne Speichererweiterung” in das System einzubinden. Dabei wird ROM Speicherplatz um die Größe der SD-Karte erweitert. Dabei werden auch die Daten zusätzlich noch verschlüsselt hinterlegt. Diesen Vorteil bietet das Einbinden der microSD-Karte als “tragbaren Speicher” nicht!

Wie funktioniert eine solche Erweiterung?

Natürlich gibt es von manchen Nutzern Bedenken! Wenn die SD-Karte defekt ist, kann das Gerät nicht mehr funktionieren!
Nun, heutige SD-Karten sind sehr robuste Dauerläufer und halten meist länger, als es die schnelllebigen Smartphones tun!

Dabei sollte die microSD-Karte bereits ganz zu Anfang des Installations-Prozesses als “interne Speichererweiterung” definiert werden.
Dann gibt es im Menü oben bei den “drei vertikalen Punkten” noch die Auswahl “Daten migrieren”. Hierbei wird die SD-Karte als “logischer Speicher” an die “physikalisch” vorhandenen 16/32GB-ROM angebunden. Logisch entsteht also ein einziger großer Speicherbereich. Wenn die SD-Karte als “intern” formatiert und der Menü-Punkt “Daten migrieren” ausgeführt wurde, sollte man das System neu starten! Erst dann kann der Speicherbereich tatsächlich vom System erkannt und verwendet werden.

Bemerkenswertes über das Gigaset GS110

Kleinere Probleme treten auch hier auf, da nicht jede App tatsächlich im “logischen Speicherbereich” klaglos arbeiten möchte!
Hier kann man über längeren “Fingerdruck” auf die jeweilige App ein Pull-Up-Menü aufrufen und dort auf App-Info tippen.
Im dann geöffneten Menü geht man ins Untermenü “Speicher”! Meist ist dort bei diesen speziellen Apps dann ein graues Feld zu erkennen “Genutzter Speicher SD-Karte”! Über das “graue Feld” kann dann diese unwillige App wieder in den “physikalisch internen Speicher” verschoben werden. Android unterscheidet tatsächlich für manche Apps noch in physikalisch oder logischem internen Speicher.

Aktualisierung erforderlich?

Falls sich Apps bei einem Update über den Google-Playstore nicht aktualisieren lassen wollen, kann es ebenfalls nötig sein, diese App wieder in den physikalisch internen Speicher zu schubsen. Bei Apps, die ihre eigenen Widgets mitbringen, kann es sein, dass nicht alle oder kein einziges Widget im Widget-Ordner zu sehen ist! Bei mir war es die Musik-App Power-Amp, bei der ich dieses Verhalten beobachten konnte. Auch diese App hat sich in den physikalisch internen Speicher verschieben lassen!

Ein Nachteil entsteht dabei nicht, denn selbst Apps, die nicht im logischen Speicher-Bereich bleiben wollen, hinterlegen ihre Daten trotzdem im logischen Speicherbereich. Nur die App selbst, also das Programm befindet sich im physikalisch internen Speicher-Bereich!

Die Sensoren

 Sensoren 
Gigaset GS110Gigaset GS185Gigaset GS280
BeschleunigungGyroskopdito.
NäherungBeschleunigungdito.
UmgebungslichtNäherungdito.
Umgebungslichtdito.
Magnetometerdito.
Schwerkraftdito.
lineare Beschleunigungdito.
Rotationdito.
Fingerabdruckdito.
Auch in diesem Bereich überwiegt die Langeweile. Im Gegensatz zu den bisher getesteten Modell sind die beim GS110 verbauten Sensoren nur Hausmannskost. Auch das GPS des Gigaset GS110 schwächelt. Zwar nutzt es GPS und GLONASS Satellitensignale, aber erreicht werden nur selten Genauigkeiten unter 5m.

Einen Fingerabdrucksensor verwendet das Smartphone nicht, jedoch das Entsperren des Displays via Gesichtsidentifikation.

Das Display

   Display
Gigaset GS110Gigaset GS185Gigaset GS185
Größe/ Type6.1'' HD+ IPS Incell5.5'' HD IPS Incell5.7'' FHD+ IPS
Auflösung1200 x 600 Pixel 19.5:9720 x 1440 18:91080 x 2160 18:9
Multi-touch555
Helligkeit (Peak, white)974 cd/m²499 cd/m²448 cd/m²
Ansteuerungsfrequenz65Hz62Hz60Hz
Bei diesem Smartphone folgt der Hersteller ein wenig dem aktuellen Trend des “Wassertropfen” Displays. Mit dem verwendeten 6.1” Display ergibt sich dabei ein 19,5:9 Verhältnis des HD+ IPS Displays. Dabei bedeckt Gigaset das Display des Smartphones mit einer 2.5D gebogenen Glasschicht. Leider liefert der Hersteller keine genaueren Angaben zum Material dieser kratzfesten und schmutzabweisenden Oberfläche. So zeigten bei unserem Test des GS185 und des GS280 die Helligkeitswerte eher nur sehr mittelmäßige Ergebnisse, ändert sich das beim GS110 aber gewaltig. Leider aber auf Kosten eines relativ großen „Schwarzwertes“. Folglich erreicht man natürlich kein gutes dynamischen Kontrastverhältnis. Wir halten aber die Erkennbarkeit des Displays im Freien für vorrangig. Der gemessene Spitzenhelligkeitswert von 974 cd/m² lässt daran keinen Zweifel. Zufriedenstellend arbeite auch der 5 Finger Touch des Displays.

Die Empfänger des GS110

  Empfänger 
Gigaset GS110Gigaset GS185Gigaset GS280
Frequenzen/ Band2G: GSM 850/900/1800/1900MHz2G: GSM 850/900/1800/1900MHzdito.
3G3G:UMTS 900/ 2100MHz3G:UMTS 900/ 2100MHzdito.
4G4G:FDD-LTE 800/ 900/ 1800/ 2100/ 26004G:FDD-LTE 800/ 900/ 1800/ 2100/ 2600dito.
Netzwerk Mode/ SIM CardDual Standby, SIM1 (Nano) + SIM2 (Nano) + MicroSD, VoLTE, Cat.7Dual Standby, SIM1 (Nano) + SIM2 (Nano) + MicroSD, VoLTE, Cat.4dito.
Wi-FiWi-Fi 802.11a/b/g/n 2.4GHz, Wi-Fi Hotspot, Wi-Fi DisplayWi-Fi 802.11a/b/g/n 2.4GHz, Wi-Fi Hotspot, Wi-Fi Display, VoWiFiWi-Fi 802.11a/b/g/n 2.4GHz, 5GHz Wi-Fi Hotspot, Wi-Fi Display, VoLTE
BluetoothBluetooth 4.2Bluetooth 4.2dito
GNSSA-GPS, GPS, GlonassGPS, GLONASS, BeiDuoGPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
Das Smartphone eignet sich aufgrund des Triple-Einschubs für den Dual Standby SIM Empfang. Gigaset konzentriert sich auf die in Deutschland/EU üblichen Empfangsfrequenzen. Die 4G-Up- und Down Link-Geschwindigkeit entspricht Cat. 7. Eine klare Schwachstelle bildet aber der implementierte WLAN Empfänger. Damit bietet das GS110 weder eine Dual Bandempfang (5GHz) noch kann man via Wi-Fi (VoWiFi) telefonieren. Jedoch das Telefonieren via LTE (VoLTE) funktioniert. Wi-Fi Hotspot, Wi-Fi Direct und Bluetooth werden unterstützt. Eine Übertragung des Bildschirms via Wi-Fi vermissen wir auch.

Bei Anmeldung an ein “verstecktes WLan” kam es zu Problemen während des Tests. Dabei gibt es wohl eine Besonderheit von Android 9.0 Pi in der Go-Version.
Wir hatten diesbezüglich Schriftverkehr mit Gigaset und ein weiteres Mal war der Kontakt innerhalb “Good old Germany” erfolgreich!

Hier die Antwort von Gigaset:

Bei den WLAN Einstellungen finden Sie unter  „Gespeicherte Netzwerke“  die Möglichkeit „Netzwerk hinzufügen“. Öffnen Sie hier bitte „erweiterten Optionen“. Dort muss unter „Verborgenes Netzwerk“ die Option „Ja“ gewählt werden. Nur wenn das eingeschaltet ist, kann sich das Gerät mit einem unsichtbaren Netzwerk verbinden.

Auch Tester sind bisweilen erstaunt, welche Überraschungen von diversen Android-Versionen geboten werden.
Man lernt nie aus. Deshalb ist es wohl so und wird immer so bleiben!

Das Satellitenpositionierungssystem verarbeiten GPS- und GLONASS- Signale. Die Empfindlichkeit ist nicht besonders groß, genauso wenig wie die erzielte Genauigkeit.

Der FM Empfänger, arbeitet gut empfindlich und mit der App lässt sogar RDS ab- oder zuschalten.

Sicherheit im Gigaset GS110

  Sicherheit 
Gigaset GS110Gigaset GS185Gigaset GS280
Schadsoftware
Kaspersky Prüfung
ohne Befundohne Befundohne Befund
Android Sicherheitsupdate05.05.201905.11.201805.02.2019
Google Play protect Zertifikationjanein*)ja
Fingerabdruck IDneinjaja
Gesichts IDjaneinja
Bisher war keines der getesteten Gigaset Modelle mit einem Sicherheitsrisiko behaftet. Auch diesmal bestätigte eine Tiefenprüfung via Kaspersky dies bei dem vorliegenden Modell.  Genauso vorbildlich zertifizierte Google es für den Play-Protect Schutz. Ebenso hatte die vorliegende Firmware  ein recht aktuelles Android Sicherheitsupdate vom 5.Mai 2019. Außerdem kann das Smartphone auch via Gesichtserkennung entsperrt werden.

Was gibt es noch für Unterschiede?

  Andere Eigenschaften 
Gigaset GS110Gigaset GS185Gigaset GS280
Drahtloses Aufladenneinneindito.
Fingerprint IDneinrückseitigdito.
NFCneinneindito.
OTGjajadito.
3,5mm Klinkenbuchsejajadito.
ZertifikationCECEdito.
FM Radioja/ RDS (zuschaltbar)ja/ kein RDSja/ RDS
Gesichtserkennung IDjaneinja
GNSS EmpfängerGPS, A-GPS, GLONASSGPS, A-GPS, GLONASS, BeiDouGPS, A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
LED Messageneineinfarbig (!)mehrfarbig
USB AnschlussUSB C 2.0 tiefe BuchseMico USB 2.0USB C 2.0
SchnellladetechnikneinneinQualcomm 3.0
SAR0,612 W/kg (Kopf)
1,390 W/kg (Körper)
0,19 W/kg (Kopf)
1,109 W/kg (Körper)
0,271 W/kg (Kopf)
1,337 W/kg (Körper)
Nachfolgend noch ein Blick auf die Liste der Eigenschaften, die den Komfort erhöhen. Es fällt auf, dass es beim  GS110 keinen Fingerabdrucksensor zum Entsperren des Displays gibt, wohl aber das Entsperren via Gesichtserkennung möglich ist. Die USB C Buchse kontaktiert zwar mit dem Zubehör Kabel sicher, aber zu kurze Stecker haben damit ein Problem. Auch fallen dem knappen Budget Rahmen scheinbar auch einige Bequemlichkeiten und schätzenswerte Dinge zum Opfer. Demzufolge sucht man vergeblich solche Sachen wie Gesturing, NFC, drahtloses Aufladen und bedauerlicher Weise auch eine Benachrichtigungs-LED!

Die Kameras des Gigaset GS110

Kamera
Gigaset GS110Gigaset GS185Gigaset GS280
Rück- /Frontkamera
Sensoren
8MP / 5MP (nativ)
GalaxyCore gc8034/ GalaxyCore gc5025
12.98MP / 12.98MP (nativ)
Samsung s5k3l8 / Omnivision OV13858
16MP / 13MP (nativ)
Omnivision OV16880/ ON Semiconductor AR1337
Rück- /Frontkamera
Video Auflösung
2.1MP (1920 x 1080)/ 2.1MP (1920 x 1080)
1080p @30fps / 720p @30fps
8.3MP (3840 x 2160)/ 8.3MP (3840 x 2160)
1080p @30fps / 720p @30fps
8.3MP (3840 x 2160)/ 8.3MP (3840 x 2160)
1080p @30fps / 1080p @30fps
Zahl der Linsen & BlendeMain: 5 ƒ/2.8 , - ƒ/2.8Main: 5 ƒ/2.0 , - ƒ/2.0Main: 5 ƒ/2.0 , - f/2.0
Flashlightja/neinja/neinja (dual Ton)/nein
FocusAF/-AF/-AF/-

Obwohl Gigaset bei diesem Modell so richtig zum Rotstift greift, gelingen bei gutem Licht doch noch ganz manierliche Schnappschüsse. Genau das versucht Gigaset mit einem Set aus komplett chinesischen Foto Sensoren. Die rückseitige Kamera nutzt dabei einen 8MP Pixel GalaxyCore gc8034 und die Frontkamera den GalaxyCore gc5025.

Genauso wie bei den bisherigen Tests fügen wir jetzt auch noch die Fotogalerie des Testgerätes hinzu.

Fotogalerien

GS110

GS185

GS280

Fazit


Mit dem GS110 hat man nun vom gleichen Hersteller mit gleich guter Serviceleistung ein weiteres Modell zur Auswahl. Highlight ist eindeutig das sehr lichtstarke 6.1 Zoll Display, dessen Benutzung auch bei Sonnenschein Spaß bereitet. Trotz des 28nm SoCs fällt die Energiebilanz recht gut aus, sodass man sicher über den Tag kommt. Außergewöhnlich ist auch der auswechselbare Akku und das Vorhandensein von insgesamt 3 Schächten (2 SIM und ein SD Schacht). Insgesamt gut verarbeitet fühlt sich das schicke Design wie eine Art Handschmeichler an. Jedoch geradezu minimalistisch ist die Ausstattung des Arbeitsspeichers. Dank des puren Android™ 9.0 Pie in der Go Edition bleibt es dennoch flüssig in der Bedienung. Richtige Schwachstellen sind also nicht erkennbar, sofern man das GPS nicht für eine Fußgängernavigation nutzen will.


 

119 €
8.3

Design/ Verarbeitung/ Gehäuse

10.0/10

Belastbarkeit der technischen Angaben

10.0/10

Display

9.5/10

Betriebssystem

10.0/10

Anschlüsse

7.5/10

Speicher

5.0/10

Performance

6.0/10

Pros

  • Helles Display
  • Gutes Design
  • Gute Verarbeitungsqualität
  • entnehmbarer Akku
  • 2 SIM und 1 SD Schacht

Cons

  • wenig Speicher (ROM)
  • geringe Performance
  • keine Message LED

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.