Elephone P8 3D kurz vor dem Marktstart – Brillenlose 3D Technik, aber……….

Dieses Bild geisterte bereits Mitte Juli im www herum und viele Technikseiten berichteten darüber, das Elephone das P8 3D auf den Markt bringen wird. Die Informationen zu diesem Zeitpunkt waren mehr als mau, denn außer der genutzten Eye-Tracking Technologie war rein gar nichts bekannt. Daher waren alle dieser Berichte entweder nur auf die 3d Technik ohne Glas fokussiert oder es wurde wild spekuliert. Das sich schon einige Hersteller an diese Technik gewagt haben sollte bekannt sein, genauso wie die Tatsache, das sie weder ausgereift und von keinem größerem Erfolg geprägt war. So fristeten die Geräte alle ein Schattendasein und die Verkaufszahlen waren dementsprechend gering. Das größte Manko an diesen Geräten war der Blickwinkel, der zu gering war indem man diesen 3D Effekt wahrnehmen konnte. Der Ansatz war vorhanden und vielversprechend, aber die Umsetzung hingegen war eher schlecht. Elephone setzt bei ihrem P8 3D auf eine neue Eye-Tracking Technologie, die den Winkel so anpasst, wie wir auf das Display schauen.

 

Ein Testgerät ist auf dem Weg zu uns, somit können wir uns dann selber ein Bild davon machen, wie gut oder schlecht die Umsetzung ist. Kommen wir jetzt zu dem großen “aber”, das ist der verbaute Prozessor. Wurde im Juli noch gemutmaßt, das dort wohl möglich ein Helio P25 zum Einsatz kommen würde, so wie wir das von dem P8 kennen, so müssen wir alle interessierten Lesern hier leider eine Menge Wind aus den Segeln nehmen. Im P8 3D ist ein Mediatek MT6750T verbaut und dieser ist leistungstechnisch doch sehr weit entfernt vom Helio P25. Der MT6750T ist ein solide arbeitender Prozessor aus der gehobenen Einstiegsklasse, der seine Aufgaben zuverlässig verrichtet, aber für aufwendige Spiele nicht geeignet ist. Für mich ist dieser Umstand schon ein Hinweis, das Elephone das P8 3D in dieser Form nur als Feldversuch nutzen wird oder als Abverkauf älterer Hardware. Eigentlich schade, denn so steht für mich schon vor dem offiziellen Marktstart fest, dass das P8 3D ein Exot, wohl möglich ohne großen Support, bleiben wird und wir es nicht häufig in unserem Umfeld sehen werden.

Passend zum Prozessor sind auch der Arbeitsspeicher mit 4GB und der interne mit 64GB ausgestattet, eine Kombination die wir in den letzten 12 Monaten bei Unmengen an verschiedenen Geräten bereits gesehen haben. Das sind die bisher sehr mageren Informationen die wir haben, das ist nicht viel, aber zumindest weiß man jetzt in welche Richtung es gehen wird. Wann der genaue Marktstart sein wird, zu welchem Preis es in den Handel gelangen wird und wie die weiteren technischen Details sein werden, werden wir wohl nach und nach von Elephone serviert bekommen. Solange heißt es geduldig zu warten und zu hoffen, das zumindest der Preis so gering ist, das man sich das Teil zum testen einmal zulegen kann.

Meiner Meinung nach ist der Ansatz hier erneut ein 3D fähiges Gerät mit neuerer Technik auf den Markt zu bringen ok, aber um es massentauglich zu machen muss diese Technik nicht nur funktionieren, sondern auch die Hardware sollte aktuell und leistungsfähig sein und da fällt der MT6750T leider raus. Hätten sie hier auf einen Helio P20/25 gesetzt, es dazu mit ordentlich RAM und ROM ausgestattet, dann wäre es vielleicht interessanter gewesen, selbst wenn der Preis dabei jenseits der 200€ Marke gelegen hätte. So ordnet sich das P8 3D, trotz Eye-Tracking und 3D Technik nur in den Low Budget Bereich ein und der Preis darf und muss dementsprechend gering sein. In meinen Augen ist eine gute PR Arbeit das A und O, aber dazu muss man auch abliefern können. Hier können wir nur mit den Worten “Der Geist war willig, aber das Fleisch ist schwach” kommentieren.

R.I.P P8 3D

Quelle: Elephone

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.