Leagoo S8 Testbericht – 18:9 HD+ Display MT6750 LTE Smartphone – Samsung S8 Budget Clone im Review

Dem Trend folgend, bringt auch der chinesische Hersteller Leagoo mit dem Leagoo S8 ein Smartphone mit einem 18:9-Display und einem Kamera Sensor von Sony für die Rückkamera auf den Markt. Wir haben auch dieses Smartphone mit unserem strukturierten Testablauf etwas genauer unter die Lupe genommen. Da wir schon einige dieser S8 Clones vor der Kamera hatten bietet sich natürlich ein Vergleich mit einigen dieser S8 Nachbauten an. Beim Weiterlesen und -schauen erfährt man, ob dieser Kandidat in diesem Vergleich Punkte sammeln konnte.

 

Der Überblick

  • Das Leagoo S8 verwendet ein 5.72-Zoll-IPS GFF full lamination Display des Herstellers Sharp. Das Display arbeitet mit einer HD+ Auflösung (720 x 1440 Pixel) und wird durch eine 2.5D gebogen Beschichtung aus Dragontrail Glas geschützt.
  • Beachtenswert ist die 18:9 (2:1) Geometrie des “randlosen” Displays mit einem “Screen2Body” von 77,16%.
  • Im Inneren arbeitet ein MediaTek MT6750T Chipsatz, der vier mit 1.5GHz und vier mit 1GHz getaktete Cortex-A53 CPU Kerne enthält und dabei eine mit 650MHz getaktete Dual-Core Mali-T860 MP2 GPU nutzt.
  • Die Kapazität des nicht entnehmbaren Li-Polymer-Akkus wird mit 2940mAh angegeben. Dieser wird mit dem beigefügten Stecker Ladegerät (5V / 2A) in knapp 2h vollständig aufgeladen. 
  • Die Rückseite besteht aus Plastikwerkstoff, während der Rahmen aus einer CNC-gefrästen Aluminiumlegierung besteht.
  • Auf der Rückseite des Gerätes sitzt eine Kamera, die mit einem 13MP Sony IMX258 Sensor und einer Blende von f/2.0 arbeitet. Diese kann gegebenenfalls durch einem Dual-LED-Blitz unterstützt werden.
  • Diese Kamera scheint auf den ersten Blick eine Dual Kamera zu sein. Der Hersteller linkt dazu im Kernel entsprechend VGA Sensor (z.B. GalaxyCore GC2385), deren physische Existenz nicht nachweisbar war. Folglich wird der Bokeh Effekt offensichtlich errechnet. 
  • Auch wird die Selfie- Kamera als Dualkamera angepriesen. Auch bei dieser gelingt im Blur nicht der Nachweis eines zweiten Kamera Sensors. Gemäß den Angaben des Herstellers wird für die Frontkamera ein 8MP OmniVision OV8856 Sensor genutzt. Die Kamera nutzt dabei einen festen Fokus mit einer Blende von ƒ/2.2.
  • Als Speicher werden ein mit 833MHz getakteter 3GB LPDDR3 Single-Channel-RAM und ein 32GB großer interner eMMC-Speicher verwendet, der mit einer microSD Karte bis auf 128GB erweitert werden kann.
  • Ausgeliefert wird es mit Android 7.0 Nougat, unterstützt 2G GSM, 3G WCDMA und 4G LTE Cat. 6 Netzwerke in allen deutschen Netzen, Dual Band Wi-Fi 802.11 a/ b / g / n, Wi-Fi Direct, Wi-Fi Hotspot, Bluetooth 4.1 und einem Navigationssatelliten Empfänger (GPS, GLONASS). Auch das FDD-LTE Band 8 (Telekom) sowie VoLTE und Telefonieren via WLAN werden unterstützt.
  • Ein Micro USB 2.0 Port mit OTG-Unterstützung ist als Anschluss vorhanden. Eine 3.5mm TRRS Buchse für einen Headset ist vorhanden.
  • Das Leagoo S8 nutzt einen Hybridschacht, der eine Micro SIMs und  eine Nano SIM aufnehmen kann. Anstelle der Nano SIM kann auch eine Micro-SD Speicherkarte eingelegt werden.
  • Als Besonderheit gibt es einen rückseitigen Fingerabdruck Sensor und eine Message LED.
  • Ausgeliefert wurde das LEAGOO S8 mit einem Stock Android 7.0 und einem durch Leagoo geringfügig angepassten Userinterface.

Das Unboxing

Das Leagoo S8 wird in einer weißen rechteckigen Schachtel mit silberfarbenen Buchstaben des Markenamens und einer Modellspezifikation geliefert. Ein CE Zeichen findet man zwar auch, aber ohne Prüfnummer. Den Lieferumfang kann man dem Unboxing aus unserem Video entnehmen. Eine EU Konformitätserklärung war nicht beigefügt.

Die Geometrie und das Gewicht

Mit den ermittelten “Screen2Body” Verhältnis von 77,16 % wird zwar ein beachtlicher Wert erzielt, dieser liegt aber deutlich entfernt vom Vorbild Design der Galaxy S-Serie. Erwähnenswerte Abweichungen von den Angaben des Herstellers zur Geometrie konnten nicht ermittelt werden. Wie es sich im Vergleich mit den von uns bisher getesteten 18:9 und 5.7 Inch Smartphones schlägt, zeigt nachfolgende Tabelle.

 Leagoo S8UHANS i8Bluboo S8HOMTOM S8
Geometrie (mm)153.7 x 70.7 x 9.8 152.56 x 71.63 x 8.4151.0 x 71.5 x 9.8151.2 x 72.74 x 8.8
Gewicht (g)201207199187
MaterialMetall Rahmen
Polycarbonat
Metall Rahmen
Polycarbonat
MetallMetall Rahmen
Polycarbonat
Screen2body (%)77.1676.7377.6676.23
Display (Inch)5,7 18:9 5,7 18:9 5,7 18:9 5,7 18:9
Display (dpi) 282 (720 x 1440) 282 (720 x 1440) 282 (720 x 1440) 282 (720 x 1440)
Displayhelligkeit schwarz/weiß
(cd/m²)
1/4145/6065/5752/555


Parameter unter kritischem Blick

 Daten des HerstellerMessungen/ Bemerkungen
ModellLeagoo S8
SystemAndroid 7.0
SoCMTK MT6750T
CPUMTK MT6750T 4x 1.0 GHz quad-core ARM Cortex-A53 4x 1.5 GHz quad-core ARM Cortex-A53
GPUARM Mali-T860 MP2 @650 MHz
Netzwerk
Frequenzen/ Bänder2G: k.A.850/900/1800/1900MHz
3G: k.A.850/900/2100MHz
4G: FDD-LTE: k.A.Band 1,3,7,8,20,40
Netzwerk Mode/SIM CardDual Standby, SIM1(Micro)+SIM2(Nano) oder TF
WIFI2.4/5GHz Wi-Fi 802.11 a/b/g/n, Wi-Fi Hotspot
BluetoothBluetooth 4.1
Speicher
ROM32GB25GB nutzbar, mindestens 128GB TF-Erweiterung
RAM3GBLPDDR3, single-channel RAM @833MHz
TF Kartenerweiterungmindestens 128GB
Display
Größe/ Type5.7 Inch IPS (2.5D Arc screen) GFF full lamination Sharp1:2/ 9:18
Auflösung720 x 1440 Pixel  (282 dpi)HD+ ( kein FHD !)
Multi-touch5 x Multi-touch
Screen-to-body ratio0.7716Nutzungsgrad der Oberfläche durch das Display 
Helligkeit-575 cd/m²
Ansteuerungs-frequenz50.1Hz
Kamera
Rück- /Frontkamera
Bilder
13MP + 0.3MP/ 8MP + 0.3MP (nativ)Sony IMX258 & GalaxyCore GC2385/ OmniVision OV8856 & GC2385
Rück- /Frontkamera
Video
2.1MP (1920 x 1088)/ 0.9MP (1280 x 736)
Zahl der Linsen & BlendeMain: 5 ƒ/k.A. Sub: 4/ƒ/k.A.ƒ/2 ƒ/2.2
FlashlightDual/einfach
Sensoren
Beschleunigung
Magnetometer
Schwerkraft
Umgebungslicht- sensor
Fingerabdruck hinten
Andere Eigenschaften
Air Controlnein
Auswahl Soft-/On-Screen Buttonsneinon-Screen
Drahtloses Aufladennein
double tap home to lock/ double tap to wakenein/nein
Fingerprint IDjarückseitig
FM RadiojaRDS, ohne digitale Infos, unempfindlich
Gestennein
NFCnein
GNSS EmpfängerjaGPS, A-GPS, GLONASS
OTGja
zusätzliche Hardware Tastenein
Touch Tasten beleuchtet-
LED Messagejarot/grün
Headset 3,5 mm-Klinkenbuchseja
Audio Chipk.A.
USB AnschlussjaMicro USB 2.0
Schnelllade-technikja5V/ 2A
ZertifikationCE
SARk.A.k.A.
Geometrie/Gewicht
Abmessungen (mm)153.5 × 70.7 × 9.1153.7 x 70.7 x 9.8
Screen-to-body ratio77.16%Nutzungsgrad der Oberfläche durch das Display 
GehäuseABS, Metall
Gewicht-201g
Inhalt der Box
1 x Handy Leagoo S8 (Akku 2940 mAh, intern, Li-Polymer)
1 x USB Daten-/LadekabelMicro USB 2.0
1 x Steckerladenetzteil 5V, 2A
1 x Auswerfer
Kurzanleitung (mehrsprachig, auch deutsch)
Headset


Der Vergleich

Mittlerweile haben wir schon eine beachtliche Menge Phones mit diesem SoC getestet und die Ergebnisse lagen alle ziemlich beieinander. In der nachfolgenden Tabelle liegt der Fokus auf dem Vergleich mit Smartphones ähnlicher Bauform und SoC. Bewertet werden das Display bezüglich Leuchtstärke und Schwarzwert, die Menge der funktionsfähigen Codecs, die Performance und der Akku. Natürlich unterliegen solche Messungen auch Schwankungen und bilden lediglich die Basis für einen Vergleich. Erwähnenswert auffällig sind die deutlich schlechtere Spitzenhelligkeit und der etwas schwächere Akku.

   Display  Performance  Akku  
SoCinchAuflösungLeuchtstärke lx *)
rot/grün/blau /gelb/schwarz/weiß
AnTuTu Video Test (Codec)AnTuTuGeekbenchIce Storm
Sling Shot extreme/ Sling Shot/ Ice Storm Extreme /Ice Storm unlimited
mAhgWork battery life (h)
Leagoo S8MT6750T 4 x @1510MHz 4 x @1000MHz5.7720 x 1440 88/224/105/301/1/414581 11/7/1241088
53545
600/2.2307384/544/6.474/9.6822940b.in05:55:00
UHANS i8MT6750T 4 x @1510MHz 4 x @1000MHz5.7720 x 1440 107/333/171/424/5/606585 11/7/1243349616/2.531375/561/6.673/10.1013500b.in06:44:00
Bluboo S8MT6750T 4 x @1443MHz 4 x @1000MHz5.7720 x 144092/322/171/400/5/575579 11/6/1342098612/2.320375/534/4.323/8.3633450b.in05:58:00
HOMTOM S8MT6750T 4 x @1443MHz 4 x @1000MHz5.7720 x 144086/325/153/398/2/555569 11/7/1242623594/2.554392/555/6.631/9.9683400b.in06:31:00


Die Verarbeitung

Das Leagoo S8 kombiniert eine 2.5D Front, die mit einer Drangontrail Glas Deckschicht belegt ist mit einer gebogenen glänzenden Rückseite. Der Rahmen besteht aus einer Metalllegierung, die Rückwand komplett aus Plastik mit metallartigem Glanz. Die vorderen und hinteren Ecken sind abgerundet und sorgen, trotz der deutlichen Stärke des Smartphones, für das elegante Design. Für die Rückseite liefert Leagoo einen Silicon Protektor mit.

Auf der Vorderseite, oberhalb des Displays findet man: den Näherungssensor, Lichtsensor, einen schmalen Ohrhörer. Message LED und die Frontkameras. Kapazitive Tasten gibt es keine. Es werden ausblendbare On-Screen-Buttons genutzt. Das Kamera-Modul und der Fingerabdrucksensor dominieren die Rückseite. Die Kamera sitzt optimal mittig, nicht zu nah am Rand, der Fingerabdruck Sensor darunter. Das LEAGOO Logo einschließlich des CE Prüfzeichens und Modellbezeichnung befinden sich in silberfarbenen Buchstaben auf der Rückseite. Der Lautsprecher strahlt durch die rechte der beiden unten sitzende Öffnungen ab.

Die ungeteilte Wippe für die Lautstärkeregelung und der Ein-Ausschalter befinden sich rechts im Rahmen. Beide Tasten bestehen nicht aus Metall, sind optimal positioniert und gut fühlbar. Das Hybrid Kartenfach sitzt oben im Rahmen. Die Buchse für einen 3.5mm Klinkenstecker sitzt unten links im Rahmen.

Nutzer der Dual SIM Standby Technik müssen bei der Verwendung einer microSD Speicherkarte dann leider darauf verzichten, denn es existiert kein separater Platz für eine Speicher Karte. Diese kann nur anstelle der Nano SIM verwendet werden. Der Akku ist nicht entnehmbar.

Die auf dem Display vom Werk aufgezogene Schutzfolie reflektiert nicht nur sehr störend das Tageslicht, sondern zieht magisch die Fettfinger an, genauso wie die Rückseite. Also schon nach kurzem Gebrauch wirkt das Smartphone unansehnlich, solange man es nicht mit Samthandschuhen anfasst.

Den Rest sieht man im Video.

Das Display

Das LEAGOO S8 nutzt ein 5.72-Zoll-IPS-Display von Sharp mit einem 5-Punkte-Multitouch-Panel mit einer Auflösung von 720 x 1440 Pixeln. Das Display des Leagoo S8 erreicht einen eher nur mittelmäßigen Wert in der Spitzenhelligkeit, nämlich den schlechtesten der 4 Vergleichsmuster. Die auf der Basis des AnTuTu Videotest durchgeführten Messungen weisen einen Wert von 414 cd/m² für weiß aus, der dann auch im Freien für eine schlechte Erkennbarkeit sorgt. Hingegen überzeugt der gemessene Schwarzwert (1 cd/m²). Dieser sorgt dann für ein gutes statisches Kontrastverhältnis, sodass zu mindestens beim Gebrauch in einem geschlossenen Raum das Display gut erkennbar ist. Bei diesem HD+ Display sind im normalen Betrachtungsabstand keine Pixel erkennbar. Es ist gleichmäßig ausgeleuchtet und ein Clouding ist nicht erkennbar. Auch Pixelfehler konnten keine ermittelt werden. Die automatische Helligkeitssteuerung arbeitet ausreichend gut. Mit der Pixeldichte von 268 ppi  bleibt es natürlich hinter Geräten mit FHD Auflösung (400 ppi) zurück. Leider fehlen auch in den Systemeinstellungen Möglichkeiten zum Anpassen der Farbtemperatur und anderer Display Werte an die persönlichen Wünsche. Zu allen Überdruss gibt es auch keine Möglichkeiten, die Anzeige des Displays via Wi-Fi an ein geeignetes Gerät zu übertragen.

Der AnTuTu Videotest

Die Menge der funktionsbereiten Codecs ist mit den Konkurrenten (siehe Tabelle) vergleichbar und genau so wenig berauschend. Doch keine Sorge, alle üblichen Videos sind also problemlos abspielbar. Jedoch kann es bei etwa ungewöhnlichen Kodierungen auch schon einmal zu einem Versagen führen.

Die Performance – Speicher – System

Der MediaTek MT6750T Chipsatz ist ein 64-Bit-System Chip, der typischerweise für die Einstiegs- und Mittelklasse-Klasse verwendet wird. Das AnTuTu-Ergebnis von 41.088 Punkten ist zwar ein durchschnittliches Ergebnis für diesen SoC, wohl aber das schlechteste der Vergleichsmuster. Es sollte klar sein, dass wir bezüglich Performance eher untere Mittelklasse vor uns haben. Die Speicher Ausstattung mit einem 3GB LPDDR3 Single-Channel RAM, getaktet mit 833MHz und einem 32GB großen eMMC Speicher ist dann schon nicht mehr komfortabel reicht aber immer noch in der Praxis für flüssiges Arbeiten. Von diesen 32GB stehen dem Anwender 25GB zur freien Verfügung. Im Alltagsbetrieb konnten keine Beeinträchtigungen feststellt werden. Bei dieser Ausstattung mit Datenspeicher muss man den Käufer natürlich wieder an die typischen Probleme bei der Nutzung des Dual Standby mit eingelegter Mikro-SD Karte zur eventuellen Speichererweiterung erinnern.

Die 3DMark Tests zeigen, dass das Leagoo S8 mit seinem Mali-T860 MP2 Grafikchip zwar zum Spielen von 3D Spielen geeignet ist. Letztendlich aber nur alte und anspruchslose 3D Spiele flüssig bedient.

Die Sensoren

Bezüglich der tatsächlich verwendeten Sensoren schauen wir natürlich wie immer etwas genauer hin als es in den Hochglanzseiten des Herstellers prognostiziert wird. Da gibt es schon zu viele Rezensenten, die sich davon täuschen haben lassen. Zunächst hatte Leagoo wohl mit dem Leago S8 mehr vor, sodass zwar eine nahezu komplette Palette dieser Sensoren in der ROM verankert ist, nicht aber im Phone. Jedenfalls liefern nur die Standardsensoren Werte zurück. So bleibt es bei dieser schmalen Ausstattung mit Sensoren, die lediglich um einen elektronischen Magnetsensor erweitert wird, der aber für eine Kompassanzeige völlig ungeeignet ist. Folglich bleibt es also bei der, für die untere Mittelklasse chinesischer Smartphones typischen Ausrüstung mit Sensoren, wie Näherungs-, Umgebungslicht- und Beschleunigungssensor.

Der Akku

Die oft gestellte Frage “Wie gut oder wie schlecht ist der Akku”?

Zunächst die Fakten: Der Hersteller gibt 2940mAh als Nennkapazität für den internen Li-Polymer Akku an. Dass dieser Wert einigermaßen korrekt ist, zeigen die Messungen. Aufgeladen wird das Smartphone durch das mitgelieferte Pump Express kompatible 5V/ 2A Stecker Ladegerät in knapp 2h.

Die Messung mit dem sehr praxisnahen Akku Tests (WORKBENCH) brachte dann das erwartet Ergebnis (vergleiche auch Tabelle). Dieser Test erfordert, die Helligkeit des Displays vorher auf 200 Lux zu justieren (übrigens bei diesem Phone etwa 50% des Schiebereglers für die Displayhelligkeit). Der Test sagt, etwa 5:55h kann das Display ununterbrochen bei etwa 200 Lux eingeschaltet sein und das Handy dabei auch mit anderen Dingen beschäftigt werden. Damit kommt man bei normaler Nutzung zwar über den Tag, mehr aber nicht.

In Anbetracht des stromhungrigen Chipsatzes liefert dieser Test ein angemessen Wert und relativiert nebenbei noch die Angaben zur Akkugröße des Bluboo S8. Da dürfte wohl Bluboo zu dick aufgetragen haben.

Die Empfänger

LEAGOO rüstete das S8 mit einer Dual SIM Schublade aus, wobei in einem Steckplatz wahlweise an Stelle einer Nano SIM auch eine microSD-Karte im Hybridslot verwendet werden kann. Das Gerät arbeitet mit 2G GSM (850/900/1800/1900MHz),  3G WCDMA (850/900/2100MHz) und 4G FDD-LTE (Band 1/3/7/8/20) Netzwerkbändern, zusätzlich  ist auch das TD-LTE Band 40 implementiert, welches in Indien genutzt wird. Die 4G-Up- und Downlink-Geschwindigkeiten entspricht Cat. 6. Die Anrufqualität ist gut. Allerdings zeigt unser Testmuster im FDD-LTE Empfang nur geringe Empfindlichkeit. FDD-LTE Band 8 und Band 20 werden unterstützt. VoLTE und die Wi-Fi Telefonie werden unterstützt. Die Gesprächsqualität ist gut. Es unterstützt Dual Band Wi-Fi 802.11 a / b / g / n, Wi-Fi Hotspot, Wi-Fi Direct, Bluetooth 4.1. Alle Verbindungen arbeiten nicht sonderlich empfindlich. Es verfügt über einen Micro USB 2.0 Port, der auch OTG unterstützt. Um ein Headset mit dem üblichen 3.5mm Klicken Stecker zu nutzen, benötigt man keinen USB Adapter, da eine geeignete Klinkenbuchse vorhanden ist.  Das Satellitenpositionierungssystem verarbeitet GPS- und GLONASS Signale. Obwohl die Empfindlichkeit den Empfang einer ausreichend große Zahl von Satelliten garantiert, stagniert die Genauigkeit bei etwa 7 Metern. Übrigens beobachteten wird das auch schon bei einer Menge anderen Smartphones mit diesem SoC und diesem Format.

Akustik

Der Lautsprecher strahlt aus der rechten Öffnung im unteren Teil des Metallrahmens. Diesen verdeckt man leicht beim Abspielen von Videos im Querformat. Über die Klangqualität kann man sich im Video informieren. Um genügend Lautstärke zu erhalten, aktiviert man in den Einstellungen die Option „BesLoudness“ (Lautstärkeanhebung für den Lautsprecher). Damit klingt der Lautsprecher lauter zwar lauter als im Vergleich ohne diesen Enhancer, nicht aber besser, denn dieser klingt flach, also typisch wie viele dieser Low Budgets S8 Clones.

Die Sprachqualität während des Gespräches ist gut. Ich höre die anderen gut verständlich. Die Klangqualität der Freisprecheinrichtung ist schlecht.

Software/ Launcher/ UI (User Interface)

Als Navigationstasten werden ausblendbare On-Screen-Tasten verwendet. Der Fingerabdrucksensor sitzt auf der Rückseite in der Mitte, dicht unter der Kamera. Dieser kann außer dem Entsperren des Smartphones nicht für andere Funktionen verwendet werden. Der Sensor ist empfindlich aber nicht sonderlich schnell. Gelegentlich kommt auch zu Fehlversuchen. Der Fingerabdrucksensor kann bis zu 5 Fingerabdruck-IDs speichern. In den Sicherheitseinstellungen können Sie eine Fingerprint-ID erstellen, umbenennen und löschen. In den Systemeinstellungen sind nur wenige Einstellungen für eine verbesserte Interaktion mit dem Gerät vorhanden. So kann man zwar das Ein-/Ausblenden der Onscreen Tasten konfigurieren, doch Gesturing zum Wake-up des Displays oder Ähnliches ist nicht vorhanden. Eine in den Farben nicht beeinflussbare Message LED kann aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Das Leagoo S8 läuft mit einem geringfügig modifizierten User Interface basierend auf Android 7.0 Nougat. Der Launcher kennt keinen App Drawer, aber ermöglicht das Gruppieren der Apps.

Schaut man in die Einstellungen des Google Play Store, so erkennt man, dass für das Leagoo S8 keine Zertifizierung vorhanden ist. Vermutlich in Vorsorge, dass irgendwann mal der Google Play Store solche Geräte nicht mehr bedient, fügte Leagoo einen eigenen App Store als App hinzu. Dieser bot zwar teilweise neuere Versionen von Apps an als der Google Play Store, aber ob dieser auch so sicher ist, steht in den Sternen. Da bin ich auf die weitere Entwicklung gespannt. Leagoo integrierte in den Launcher eine Themenauswahl und verankert zusätzlich die InfoHub App im System.

OTA (Firmware update Over The Air) und Sicherheit

Auch dieser Hersteller bietet die Möglichkeit die Firmware Aktualisierung via Internet durchzuführen. Man erhält automatisch bei einer WLAN Verbindung eine Nachricht, falls eine anstehende Firmware Aktualisierung vorhanden ist.

Sicherheit

Eine komplette Prüfung der vorgestellten Firmware Version (Leagoo_S8_OS4.0_20171107) mit Kaspersky war ohne Befund. Die User Partition ist von Hause aus verschlüsselt. Der Android Sicherheits-Patches ist vom 5. November 2017. LEAGOO verankerte neben dem App Store und InfoHub keine weiter Bloatware in der vorliegenden Firmware Version.

Die Kamera(s)

Verwendet wird die am weitesten verbreitete App der Kamera-Anwendung. Diese unterstützt Foto-, Video- und Panoramaaufnahmen mit Optionen zur Auswahl von 15 Filtern, HDR oder Blitzlicht und alle üblichen Einstellungen. Für beide Kameras gibt es den Blur und Normal Modus, der Panorama Modus steht nur der Rückkamera zur Verfügung. Die Dual Cam Funktionalität ist eine Marketing Phantasie, denn das Abdecken der jeweiligen zweiten Cam im Blur Mode führt zu keiner Fehlermeldung und eine schwache kreisrunde Unschärfe wird trotzdem erzeugt, demzufolge also berechnet.

Rückkamera

Diese arbeitet mit dem Sony IMX258 Bildsensor. Diesen 13MP 1/3.06″ CMOS Sensor produziert Sony seit 2015 und eine ganze Reihe von Smartphone-Modellen nutzen diesen Sensor. Unterstützt wird er beim S8 von einem f/2.0 Objektiv und einem einfarbigen Dual LED-Blitz. Außerdem gelingen mit diesem auch 1080p-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde und es steht auch ein Zeitlupen Modus zur Verfügung.

Die Fotos haben ein ausgeglichenes Kontrastverhältnis sind aber in der Ferne eher mittelmäßig Detailreich und auf der linken Seite unscharf.

Frontkamera

Selfies werden mit dem 8MP OmniVision OV8856 Sensor, mittels f/2.2 Objektiv und einem festen Fokus geschossen. Videos können mit einer Auflösung von 480p bei 30 fps aufgenommen werden. Die Bilder sind nicht sonderlich scharf.

Die Fotos beurteilt es bitte selbst.


Fazit:


LEAGOO bietet mit dem S8 ein Smartphone mit soliden Grundfunktionen. Mit dem ansprechenden Design und dem relativ geringen Gewicht wird es sicher seine Zielgruppe finden. Das 18:9 Format des Displays und die gute Nutzung der Oberfläche nebst der spiegelnden Rückwand sorgen für den richtigen Pfiff. Der rückseitige Fingerabdruck Sensor verrichtet seine Dienste zuverlässig. Die Speicherausrüstung ist für die untere Mittelklasse nicht gerade üppig, sodass der unsäglichen Hybrid Schacht wieder ins Spiel kommt. Bei gutem Licht gelingen auch gute Schnappschüsse. Die Blur Spielerei beruht auf einem Fake, nicht aber auf der Dual Cam Funktionalität. Das Satellitennavigationssystem glänzt nicht mit einer hohen Genauigkeit. Wer sich oft im Freien aufhält, wird aufgrund der geringen Displayhelligkeit schnell ein schattiges Fleckchen suchen, um das Display abzulesen. Eine Message LED runden das Bild ab. Eine Miracast Fähigkeit für eine Fotoschau am Fernsehgerät konnten wir nicht entdecken.


Was gefällt

  • VoLTE
  • Wi-Fi Telefonieren
  • gutes Screen2Body- Verhältnis
  • keine Bloatware
  • Metall Chassis
  • Geringes Gewicht
  • Design
  • Message LED
  • Headset Buchse

Was nicht gefällt:

  • Hybrid Slot
  • mäßige Helligkeit des Display
  • geringe Genauigkeit des GNSS
  • keine Wireless Display (Miracast)
  • wenig Sensoren, fehlerhafter Magnetfeldsensor

Das Smartphone kann man bei diesen Online Shops für knapp 120€ kaufen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.