JideTech P5-5X-5MP-WFAT Testbericht: Outdoor PTZ Überwachungskamera mit Wi-Fi und Objektverfolgung

JideTech P5-5X-5MP-WFAT

Vorgestellt wird nachfolgend die PTZ Überwachungskamera JideTech JideTech P5-5X-5MP-WFAT. In diesem Review hatten wir erst unlängst eine sehr ähnliche Überwachungskamera mit semiprofessionellen Ansprüchen des gleichen chinesischen Herstellers unter die Lupe genommen. Wie sich beide Modelle unterscheiden, erfährt man beim Weiterlesen.

Die am meisten beworbene Preisspanne bei Überwachungskameras umfasst Geräte mit einem Preis unter 100€. Das trifft allerdings bei dieser Kamera nicht zu.

So viel vorweg: Neben einer festen Ethernet Einbindung kann bei dieser Kamera auch das WiFi genutzt werde

Das Netzwerk


Hervorragend gelöst ist die Integration in ein Home Netzwerk, denn neben einem festen Ethernet (RJ45) Anschluss mit ist bei dieser Kamera dies auch über ein 2,4GHz WiFi möglich. Benötigt man eine Überwachungskamera außerhalb der Reichweite des eigenen WiFi, so sollte das Einbinden ins Netzwerk kabelgestützt realisiert werden. Was liegt nicht näher, als dabei auch gleich die Stromversorgung über dieses Kabel mitzubedienen. Da diese Kamera keinen integrierten POE Anschluss hat, benötigen Nutzer mit einem POE Router dazu noch einen entsprechenden Splitter. Natürlich kann aber auch die Stromversorgung mittels des mitgelieferten Netzteiles separat erfolgen. Da dieses beim reinen WiFi Betrieb zwangsläufig erforderlich ist, gehört zum Lieferumfang auch das erforderliche Netzteil.

Auch die JideTech P5-5X-5MP-WFAT arbeitet kompatibel zum ONVIF 2.4 (Open Network Video Interface Forum) Standard. So kann auch diese leicht in schon in bestehende, dazu kompatible Videoüberwachungssysteme anderer Hersteller eingebunden werden. Des Weiteren bedient die Firmware der Kamera neben dem HTTP Port auch RTSP und RTMP Ports. Folglich kann diese auch als WEB Kamera eingesetzt werden.

Die Integration in das Heimnetzwerk ist kinderleicht. Nutzt man den Ethernet Anschluss und beherrscht der Router DHCP, dann einfach nur die Kamera über das mit gelieferte Ethernet Kabel mit diesem verbinden. Und schon ist es passiert. Anderenfalls stehen über die Android App oder die Windows App eine Vielzahl von Integrationsoptionen zur Verfügung.

Der Tester nutzte dabei den Wi-Fi Access Point der Kamera selbst und schon nach kurzer Zeit war die Kamera aktiv und erreichbar.

Zubehör und Wetterfestigkeit der JideTech P5-5X-5MP-WFAT


Die JideTech P5-5X-5MP-WFAT ist vorrangig für eine Deckenmontage gedacht. Darüber hinaus wird die Kamera mit allem geliefert, was man zu einer wetterfesten Montage benötigt. Um bei Regen zu verhindern, dass Wasser in die CAM eindringt, sollte man die Kamera aber auch „hängend“ montieren.

Zunächst scheint der Mikro-SD-Kartenschacht nur umständlich erreichbar zu sein, denn er liegt im Inneren der Kamera und versteckt sich auf dem Kameramodul. Zum Einlegen schraubt man zunächst die Abdeckung auf. Danach kurz die Betriebsspannung anlegen. Dabei schwenkt das Kameramodul und der Schacht wird sichtbar. Hält man dann die Stellung zum Einschieben der Micro-SD-Karte für geeignet, zieht man den Stecker für die Betriebsspannung ab und kann dann die Karte bequem einlegen.

Selbst wenn es anfänglich ein Rätselraten um den Schacht gibt, hält der Tester das für eine gute Lösung zum Schutz der Micro-SD Karte zur unberechtigten Entnahme und für einen idealen Wetterschutz derselben.

Konfiguration und App

Monitort man die CAM mittels eines Android Smartphones, empfiehlt sich die CamHiPro App aus dem Playstore zu nutzen. Nun nur noch das Smartphone in das gleiche Netz wie die Kamera bringen. Danach entweder in der App die Kamera suchen lassen oder deren SID via Scan des QR-Code auf dem Kameragehäuse ermitteln und fertig ist die Sicherheitsanlage.

Da auch diese Kamera zur chinesischen IPCAM.xin Generation gehört, können auch andere kompatible Apps genutzt werden. Alle Funktionen (einschließlich des Monitoren) stehen auch über einen geeigneten WEB-Browser auf anderen Plattformen (Windows, Linux, etc.) zur Verfügung. Auf der mitgelieferten Mini-CD sind nicht nur alle Dokumentationen (auch ein deutsches Handbuch), sondern auch alle Apps und Programme vorhanden. So auch eines zum Ermitteln der IP-Adresse des Browser Ports der Kamera.

Alarm bei der JideTech P5-5X-5MP-WFAT mit Objektverfolgung durch PTZ


Es gibt eine integrierte Bewegungserkennung, deren Empfindlichkeit einstellbar ist. Zur Signalisierung einer solchen Bewegung kann man eine Pushmeldung auf das Smartphone nutzen. Ein besonderer Vorteil dabei ist das Nutzen von Zonen, in denen die Bewegungen Alarm auslösen sollen. Nutzt man den MS Internet Explorer mit der ActiveX-Unterstützung lassen sich sogar 4 konfigurierbare Masken Bereiche zum Abdecken von Objekten konfigurieren, die nicht im Bild erscheinen sollen. Diese werden dann im Bild und Video farblich maskiert. Leider folgen diese natürlich nicht den PTZ Bewegungen.

Dazu kommen auch noch eine Personenerkennung und ein akustischer Alarm (sowohl als Auslöser als auch als Warner). Das vermeidet unnötige Fehlalarme. Bei Bedarf kann auch das Versenden einer E-Mail konfiguriert werden. Aufzeichnen kann man sowohl auf einer Micro-SD-Karte als auch auf einem konfigurierbaren FTP- Server.

Allerdings ist das Auffinden der 15sec langen Alarmvideos nicht ganz so komfortabel. Diese sind lediglich durch einen roten Namen von der Daueraufzeichnung zu unterscheiden. Beachten muss man allerdings, dass auch ein mögliches manuelles Schwenken oder Zoomen als Bewegungsalarm erkannt wird. Allerdings kann man den Alarm bei eine konfigurierbaren Kamerafahrt auch abschalten.

Bei der Aufzeichnung einer Alarmsituation versucht die Kamera dem Objekt zu folgen und kehrt danach in ihre Ausgangsstellung zurück. Das funktioniert auch in der Nachtsicht Option.

Nachtsicht und Bildqualität


Die JideTech P5-5X-5MP-WFAT liefert tagsüber für eine Überwachungskamera ein erstaunlich klares Bild. Abhängig vom Tageslicht werden bei Dunkelheit Infrarotdioden zugeschaltet, sodass auch nachts noch Bewegungen aus ca. 10m Entfernung Alarm auslösen können. Erstaunlich ist die sehr gute Qualität der Bilder oder Videos des lichtstarken Objektivs. Tagsüber wird ein IR Cut- Filter genutzt, welches bei Dunkelheit beim Zuschalten der IR Dioden zurückgeklappt wird. Wer genau hinhört, dem erklärt sich jetzt auch das klickende Geräusch beim Zuschalten der IR Dioden. Man kann auch bei guter Beleuchtung die IR Dioden abschalten. Eine Möglichkeit deren Schaltschwelle zu verändern hat der Tester auch nicht in den http (ActiveX) Einstellungen gefunden. Dadurch lässt sich auch leider das in der Übergangszeit vorhandene Rückschalten auf den „Normal“- Mode bei einem Alarm nicht in den Griff bekommen.

Eine Besonderheit ist das Abfahren eines konfigurierbaren Pfades. Allerdings ist die Eingabe in der App letztendlich auch durch deren schlechtes Deutsch gewöhnungsbedürftig. Am besten man schaut sich dazu das kleine Video auf der mitgelieferten CD an.

Zwei Wege Ton der JideTech P5-5X-5MP-WFAT


Der Ton ist zwar verständlich, allerdings ist eine Zweiwegebenutzung aufgrund der starken Verzögerungszeit sicher nicht das Mittel der Wahl. Es ist auch empfehlenswert die Empfindlichkeit des Mikrofons stark abzuregeln, da die Kamera eine Menge Eigengeräusche fabriziert. Gut findet der Tester das Auslösen eines Warntones bei Alarm (Hundebellen ist dabei mein Favorit). Das Auslösen eines Alarms durch ein Geräusch ist aufgrund der starken Eigengeräusche nahezu unbrauchbar.

Stromversorgung, Hardware, Handling


Zu den Möglichkeiten der Stromversorgung gilt das bereits oben Gesagte. Eine Cloudaufzeichnung bietet der Hersteller nicht. Die Videos können auf der Micro-SD-Karte wahlweise im H.264 oder H.265 Codec aufgezeichnet werden. Diese können nach einem Download auf das Smartphone mit der App sowohl abgespielt oder auch im umgewandelten MP4 Format auf dem Smartphone abgespeichert werden. Danach steht einem Share nichts mehr im Weg. Die Codierung der auf der SD-Karte im HEVC Code gespeicherten Videos ist kein Sicherheits-Feature, denn mit einem geeigneten Player sind diese dann auch abspielbar.

Bildergalerie


Fazit


Wer auf ein manuelles Zoomen, Schwenken oder Neigen seiner Überwachungskamera angewiesen ist, liegt bei dieser Kamera richtig. Das funktioniert genauso wie der Rest sehr gut. Interessant wird diese durch ihre ONVIF Kompatibilität. Damit ist diese Kamera flexibel verwendbar und auch in bereits bestehende Sicherheitsnetze zu integrieren. Auch die zusätzliche Wi-Fi-Option trägt zu Universalität bei.

Durch das Objekttrecking, wird diese auch schon durch den günstigen Preis eine echte Alternative zu der im Profibereich eingesetzten Technik.

Kauf Link


JideTech P5-5X-5MP-WFAT

136,99 € - 7€ Rabat bis 30.11.21
9.3

Design/ Verarbeitung/ Gehäuse

10.0/10

Belastbarkeit der technischen Angaben

10.0/10

Bildqualität

10.0/10

App

8.5/10

Bewegungserkennung

9.0/10

Handling

10.0/10

Maskierung

10.0/10

Sound

6.5/10

Pros

  • PTZ (Schwenken, Neigen, Zoomen)
  • 2K Bildqualität
  • Zonen Konfiguration
  • Micro-SD Speicherung
  • akustische Alarm Signale
  • Bildbereichsmaskierung
  • FTP-Server & Micro-SD-Karten Speicherung möglich
  • Wi-Fi

Cons

  • starke Eigengeräusche im Videosound
  • POE nur über Splitter

Ähnliche Artikel

One Thought to “JideTech P5-5X-5MP-WFAT Testbericht: Outdoor PTZ Überwachungskamera mit Wi-Fi und Objektverfolgung”

Schreibe einen Kommentar.

Deaktivierung von Google Analytics.