Drocon Traveler U818A Plus Drone // Review // Quadrocopter Drohne Unboxing & Flugproben

Dieses Review stellt einen Quadrocopter von dem chinesischen Hersteller Drogon vor. Anfänger aufgepasst, denn dieses Fluggerät hält einige Überraschungen parat.

 

Die Übersicht

Hersteller: UDI RC
Abmessungen: 334 x 334 x 127mm
Gewicht: 248g
Durchmesser der Rotoren: Φ147mm
Flugzeit: 13 – 15min
Akku: 2 x 3,7V 1000mAh
Ladezeit: ca. 3h
Batterien des Senders: 4xAA Batterie
Reichweite des Funksenders (Flugentfernung): 150m
Sendefrequenz: 2.4GHz
Reichweite des Wi-Fi: ca. 50m
Kameraauflösung: 1280 x 720 Pixel (HD), 120° Weitwinkel, opt. Bildstabilisierung
Motoren: 1020×4
Wi-Fi App: Flyingsee


Was wird geliefert?

1x DROCON TRAVELER / U818A Plus Drohne
1x Fernbedienung
1x 7,4V (2x 3,7V) Drohnenbatterie
1x USB-Ladegerät
1x MicroSD Kartenlesegerät
1x Propeller (1x 4 Stück)
1x Bedienungsanleitung
1 x 4GB TF Karte

Vor dem ersten Flug

Bitte unbedingt hier einmal einen Blick drauf werfen… (Flug Drohnen Verordnung)

Zur Vermeidung von Sach- oder Personenschäden auf alle Fälle die Bedienungsanleitung vorher gründlich durchlesen. Das fällt nicht schwer, denn diese ist auch in deutscher Sprache und verständlich geschrieben. Vor dem Anschließen des Akkus im Fluggerät sicherstellen, dass vier AA Batterien in die Funkfernsteuerung eingelegt sind und der Gashebel in Ruhestellung (unten) ist. Die Fernsteuerung ist gut bedienbar. Dass es sich dabei um ein Spielzeug handelt, ist nicht zu verkennen.
Die Reaktion auf die Steuerhebel ist eher als prompt einzustufen, funktioniert sicher. Konstruktionsbedingt und aufgrund der Leistung ist die Drohne sehr windanfällig. Die Trimm Knöpfe funktionieren nicht, wie bei anderen Modellen, sondern sind nur Deko.


Der Flug

Den Schalter an der Fernsteuerung einschalten und danach den Akku im Fluggerät nicht vergessen anzustecken. Der Copter erwacht zum Leben. Fernsteuerung mit der Drohne paaren (Gashebel einmal kurz nach oben bewegen. Danach die Gyrosensoren kalibrieren (Abstellen auf ebener Fläche und den rechten Steuerhebel nach rechts unten ziehen).

LEDs (grün) zeigen vorn, rote LEDs hinten

Gas sachte nach oben, die Rotoren beginnen sich zu drehen.
Jetzt ein beherzter Gas Stoß und der Copter schwebt vor einem. Für ein Spielzeug sogar sehr stabil.

Startknopf drücken, die Drone hebt ab und stabilisiert ihre Höhe. Sollte der Quarocopter dabei abdriften (Wind)  kann man mit dem rechten Knüppel der Fernbedienung ausgleichen. Er reagiert brav auf alle Steuereingaben, allerdings bei zu starken Wind sollte der Anfänger nicht fliegen, denn mit montierter Kamera hatten selbst die Profis das Ding nicht immer im Griff.

Automatische Start/ Stopp/ Flughöhenstabilisierung und drei verschiedene Modi für die Geschwindigkeit erleichtern zudem die Handhabung

Auch hier gilt wieder: Übung macht den Meister.

Die Reaktion auf alle Signale der Funkfernbedienung ist prompt. Die durch ein Getriebe angetriebenen Propeller sorgen für eine kraftvolle Umsetzung der Steuerungsbefehle. Die Kraft der Motoren reicht auch locker für den Transport der mitgelieferten Weitwinkel HD Kamera. Allerdings wird es dann mit der untergeschnallten Kamera schon bei relativ schwachem Wind schwer, die Drohne stabil im Wind zu halten.
Die LEDs für die Position sind auch im Dunklen gut erkennbar. Für Anfänger hat die Drohne auch die sogenannte “kopflose” Betriebsart. Damit ist das Steuern zunächst einfacher.
Nutzt man allerdings die interne Wi-Fi Kamera, welche Life Bilder zu einer Handy App übertragen kann, sollte man diesen Modus wieder abschalten, um zu wissen in welche Richtung die Kamera zeigt um dann auch die richtigen Steuerbefehle zum Ausrichten der Drohne mittels Steuerknüppel zu übertragen. Vorteilhaft ist zudem die optische Bildstabilisierung und verschiedene einstellbare Neigungswinkel der Kamera.
Von der Qualität der Aufnahmen dieser Kamera sollte man allerdings keine Wunder erwarten. Auf der mitgelieferten und in die Kamera einzulegenden 4GB großen MicroSD Karte werden HD Aufnahmen (1280 x 720 Pixel) im Mp4 Format geschrieben.Das Auslösen der Aufnahmen erfolgt über die Wi-Fi Kopplung zu einer Smartphone App. Diese kann auch zur Steuerung genutzt werden.

Flugzeit

Der kräftige Zwei Zellen Akku sorgt für eine erstaunliche Flugzeit von ca.15 min und wird via USB Ladeadapter mit etwa 1,2A zügig wieder aufgeladen.

Warnsignal bei niedrigen Akkustand

Die Fernsteuerung gibt ein akustisches Signal (Piepen) bei niedrigen Akku Stand ab, welches unbedingt ernst genommen werden sollte und die sofortigen Landung lege ich euch nahe.

Besonderheit

Auf alle Flipp Möglichkeiten wurde bewusst verzichtet. Wie ich finde, eine gute Entscheidung.

Warnung

Mit Landefüßen und montierter Kamera lässt sich schon bei mäßigem Wind die Drohne nicht mehr stabil halten. Nehmt also deutlichen Abstand vor dem Betätigen der Starttaste!

Ausführliche Flugbeispiele im Video.


Fazit

Bei diesem Preis machen Flug Anfänger nichts falsch.

Diese Basis Funktionen erleichtern die Nutzung dabei erheblich:
Kopflosmodus / Alarm bei leerer Batterie / Beibehalten der Höhe / Starten / Landen / Notfallstopp
mit App: Auslösen der Kamera, Steuerung, Flugroutenplanung

✅ gute Verarbeitung
✅ sichere Ein-Knopf Funktionen der Fernbedienung
✅ USB Ladeadapter (Konverter)
✅ lange Flugzeit (15min)
✅ Gyrostabilisator
✅ mechanisch wenig anfällig
✅ Kamera im Zubehör

❌ Windanfällig

Das Modell kann man über Amazon für etwa 115€ beziehen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.