Chuwi Hi9 Air Testbericht – LTE Tablet 10.1 inch 16:10 Display 1600 x 2560 Pixel Helio X20

Mit dem Chuwi Hi9 versuchte der Hersteller irgendwie die langsam aussterbende Spezies Android Tablet irgendwie wieder zu beleben. Trotz eines Preises unter der 200€ Marke konnte uns damals das Chuwi Hi9 nicht überzeugen. Nun setzt Chuwi noch die LTE Version mit dem Chuwi Hi9 Air nach. Ob es Chuwi damit gelingt, uns zu überzeugen, erfahrt ihr beim Weiterblättern. Auf ein Video verzichten wir schon einmal.

Der Überblick

  • Das Chuwi Hi9 Air verwendet ein 10.1 Inch IPS Sharp Display mit einer Auflösung von 1600 x 2560 Pixel und einer Pixeldichte von 320 dpi im 16:10 Format. Mit einer Spitzenhelligkeit von gemessenen 285 cd/m² ist es deutlich dunkler als vom Hersteller angegeben (400 cd/m²).
  • Im Inneren arbeitet ein MediaTek Helio X20 (MT6797) Chipsatz mit einem 10 Kern Prozessor, dessen 3 Cluster so arbeiten: (2x 2.3 GHz ARM® Cortex®-A72™, 4x 1.85 GHz ARM® Cortex®-A53™, 4x 1.4 GHz ARM® Cortex®-A53™)
  • Die verwendete Grafikeinheit basiert auf der ARM Mali-T880 MP4. Diese wird mit  780 MHz getaktet.
  • Die Kapazität des internen Akkus wird durch den Hersteller mit 8000mAh angegeben. Dieser kann mit dem beigefügten 5V/ 2A Stecker Ladegerät über eine Micro USB Buchse in reichlich 4h vollständig aufgeladen werden.
  • Die Rückkamera arbeitet mit einem 13-Megapixel Samsung S5K3L2 Sensor und einer Blende von F/2. Diese Kamera wird durch ein Flashlight unterstützt und kann Videos im 4k2k Format aufzeichnen,
  • Die Frontkamera ist mit einem 5-Megapixel GalaxyCore GC5025 Chip ausgestattet. Dabei wird eine Blende von F/2.8 genutzt. Videos können im 1080p Format aufgezeichnet werden.
  • Ein mit 800MHz getakteter 4GB LPDDR3 double-channel RAM  und ein 64GB interner eMMC5.1 werden als Speicher genutzt. Dieser kann mit einer geeigneten microSD Speicherkarte auf 128GB erweitert werden.
  • Ausgeliefert wird es mit Stock Android 8.0. Das Chuwi Hi9 Air unterstützt 2.4GHz Band, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n, 5GHz Wi-Fi 802.11 ac, Wi-Fi Hotspot, Bluetooth 4.0 und eine Ortsbestimmung via GPS, AGPS und GLONASS.
  • Die Anschluss Möglichkeiten sind minimal. Ein OTG fähiger Micro-USB 2.0 und eine Buchse für einen 3.5mm Klinkenstecker sind vorhanden. Einen HDMI Ausgang gibt es nicht.

Die Geometrie und das Gewicht

Die vom Hersteller angegebenen Abmessungen weichen in der Gehäuse Stärke mit nachgemessenen 8.3mm um einen knappen halben Milimeter von den Angaben ab. Auch mit gewogenen 566g ist das Tablet rund 16g schwerer als angegeben

Die Nutzung der Oberfläche durch das aktive Display liegt beim dem Chuwi Hi9 Air bei beachtlichen 77.4%.


Parameter unter kritischem Blick

 Daten des HerstellerMessungen/ Bemerkungen
ModellChuwi Hi9 Air
SystemAndroid 8.0.0
SoCMediaTek Helio X20 (MT6797)
CPU2x 2.3 GHz ARM Cortex-A72, 4x 1.85 GHz ARM Cortex-A53, 4x 1.4 GHz ARM Cortex-A53
GPUARM Mali-T880 MP4, 780 MHz
Netzwerk
Frequenzbänder2G: GSM 850/900/1800/1900MHz
3G: WCDMA 2100, 1900, 1700 900, 850 MHz
CDMA Band 0
4G: FDD-LTE: 1-5, 7, 8, 12, 17, 20, 28 TDD-LTE: 38-41
Netzwerk Mode/SIM CardDual Standby, SIM1 (Micro) + SIM2 (Micro) + MicroSD
WIFI2.4GHz Band, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n, 5GHz Wi-Fi 802.11 ac, Wi-Fi Hotspot
BluetoothBluetooth 4.0
Speicher
ROM64GB53,4GB nutzbar, mindestens 128GB TF-Erweiterung, eMMC 5.1
RAM4GBLPDDR3, double-channel RAM @800MHz
TF Speicher Kartenerweiterungbis zu 128GB
Display
Größe/ Type10.1 Inch IPS Sharp laminated16:10
Auflösung1600 x 2560 Pixel320 dpi
Multi-touch10 x Multi-Touch
Helligkeit-285 cd/m²
Ansteuerungs-frequenz57Hz
Kamera
Rück- /Frontkamera
Bilder
13MP / 5MP (nativ) Samsung S5K3L2 /GalaxyCore GC5025
Rück- /Frontkamera
Video
4k2k1080p
Zahl der Linsen & Blendek.A.Main: ƒ/2.0 Sub: ƒ/2.8
Flashlightja / -einfach/ -
FokusAuto, Touch / fix
Sensoren
Beschleunigung
Andere Eigenschaften
Air Controlnein
Auswahl Soft-/On-Screen Buttonsnein
Drahtloses Aufladennein
double tap home to lock/ double tap to wakenein/nein
Fingerprint IDnein
FM RadiojaRDS mit digitalen Infos
Gestennein
NFCnein
GNSS EmpfängerjaGPS, A-GPS, GLONASS
OTGja
zusätzliche Hardware Tastenein
LED Messagenein
Audio Chipk.A.
USB AnschlussjaMikro USB 2.0
Schnelllade-techniknein 5V / 2A
ZertifikationCE
SARk.A.k.A.
Geometrie/ Gewicht
Abmessungen (mm)241.7 x 172.0 x 7.9 mm241.7 x 172.0 x 8.3 mm
Screen-to-body ratio71.4%Nutzungsgrad der Oberfläche durch das Display 
GehäuseMetall, Plastik
Gewicht550g566g
Inhalt der Box
1 x Tablett Chuwi Air LTE (Akku 8000mAh, Li-Polymer, intern)
1 x USB Daten-/LadekabelMicro USB
1 x Steckerladenetzteil 5V 2A
engl./chinesische Kurzanleitung
Qualitätspass

Messwerte

   Display  Performance  Akku  
SoCinchAuflösungLeuchtstärke lx *)
rot/grün/blau /gelb/schwarz/weiß
AnTuTu Video Test (Codec)AnTuTuGeekbench
(work 2.0 performance score))
Ice Storm
Sling Shot extreme/ Sling Shot/ Ice Storm Extreme /Ice Storm unlimited
mAhgWork battery life
h
Chuwi Hi9 Air LTEHelio X20 2x 2.3 GHz ARM Cortex-A72, 4x 1.85 GHz ARM Cortex-A53, 4x 1.4 GHz ARM Cortex-A5310.11600 x 256061/146/89/186/1/285927 15/2/399201
V 7
1.515/4.748934/976/9.422/13.6618000b.in06:49:00
CHUWI2x 1573MHz ARM Cortex-A53, 2x 1989MHz ARM Cortex-A72 8.41080 x 216055/198/88/243/4/ 340757 12/3/1570.588
91.107
1.489/3.013106/124/6.874/9.4315000b.in3:58:00
Vernee Apollo liteHelio X20 x 2.3 GHz ARM Cortex-A72, 4x 1.85 GHz ARM Cortex-A53, 4x 1.4 GHz ARM Cortex-A535.51080 x 192091/262/133/335/4/ 476869 17/7/6873621.677/4.5481.015/1.298/n.e./15.6643180b.in07:05:00

Die Verarbeitung des Chuwi Hi9 Air

Zusammengefasst: Dieses Mal eher nicht typisch Budget. Ein Unibody Alugehäuse mit gut abgerundeten Kanten. Der Zugang zu den SIM und SD-Karten Schächten erfolgt über eine abnehmbare Plastik Abdeckung, deren Haltbarkeit auf Dauer wohl in den Sternen steht. Schon nach kurzer Zeit sammeln sich Fingerabdrücke an Vorder- und Rückseite. Selbst beim Auspacken des neuen Gerätes waren dann schon an der Rückseite Fingerspuren zu sehen.  Bezüglich des verwendeten Belages der 2.5D Vorderseite hüllt sich der Hersteller in Schweigen. Auch keine Highlights sind die aus Plastik bestehenden Tasten auf der rechten Seite. Die Lautsprecher Öffnung sitzen links und rechts oben im Rahmen.

Auf einen HDMI Ausgang verzichtet der Hersteller gänzlich.


Das Display

Glaubt man dem Hersteller, so verbaut dieser ein Sharp 10.1 Zoll IPS Display mit Full Lamination Technologie mit einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixel. Das Display sollte das eigentliche Highlight des Tablets sein, wenngleich es aufgrund der geringen Helligkeit nur gut für Innenräume geeignet ist. Die auf der Basis des AnTuTu Videotest durchgeführten Messungen zeigten dann einen erheblich geringeren Spitzenhelligkeitswert bei Weiß (285cd/m²), als der vom Hersteller in Aussicht gestellte Wert von 400cd/m². Noch dazu ist die Ausleuchtung nicht gleichmäßig über die gesamte Oberfläche des Displays verteilt. Der bei diesem Prüfling gemessene Schwarzwert (1 cd/m²) rückt dann wenigstens das statische Kontrastverhältnis wieder etwas zurecht. Die Messwerte wurden mit einem Luxmeter bei voller Helligkeit des Displays und den Testbildern des AnTuTu Display Test gemessen. Ein hoher Wert ist besser, nicht aber bei Schwarz. Da wären 0 Lux ideal.
Das Display wird mit 57Hz angesteuert. Eine Anpassung an die Wünsche des Nutzers ist in den Systemeinstellungen via MiraVision möglich.

Mit den 10 Fingern Touch Screen lässt sich der Touch komfortabel bedienen, trotzdem sind die Reaktionen auf eine Berührung nicht immer prompt


Der AnTuTu Videotest

Die Menge der funktionsbereiten Codecs ist SoC typisch (vergleiche Tabelle) von 30 getesteten Codecs im Test können immerhin 15 problemlos wiedergegeben werden.


Die Performance

Chuwi nutzt einen, seit Anfang 2016 im Smartphone Bereich genutzten im „20nm“ Verfahren gefertigten MediaTek SoC MT6797. Eigentlich kein klassischer SoC für ein Tablet. Allerdings unterstützt die Grafikeinheit des SoC (ARM Mali-T880 MP4, 780 MHz) gemäß Angaben des Chip Herstellers Displayauflösungen bis zu 2560 x 1600 Pixel. Da Chuwi ein 4K Display mit einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixel nutzt, gibt es bei diesem Tablet im Gegensatz zum Chuwi Hi9 jetzt keine Performance Problem mehr.

Mit 4GB Arbeitsspeicher ist es im Budgetbereich gut ausgerüstet. Damit können doch ziemlich viele Apps im Hintergrund befinden ohne, dass diese langsamer werden. Nahezu katastrophal sind allerdings die schlechten Messwerte des verwendeten eMMC Speichermoduls.

Trotz der beschriebenen Probleme ist das Chuwi Hi9 Air in der Lage, zumindest die alltäglichen Aufgaben gut zu meistern. Weder bei der Videowiedergabe mit den üblichen Dateiformaten noch beim Browsen im Internet haben wir Probleme beobachtet.

Auch werden 1440p YouTube-Videos flüssig abgespielt

Der Akku

Zunächst die Fakten: Der Hersteller gibt 8000mAh als Nennkapazität für den internen Li-Ion Akku an. Unter Nutzung des mitgelieferten Schnellladegerätes (5V/ 2A) konnte der Akku nach einer Totalentleerung innerhalb von 4h wieder vollständig geladen werden. Dabei konnten mit 5V allerdings nur 7400mAh nachgeladen werden. Auffällig ist außerdem, dass der Ladevorgang nicht etwa bei einer Akkuanzeige von 100% auf dem Tablet vollständig abgeschlossen ist.

Wie weit man damit kommt, bestimmen wesentlich die eingestellte Display Helligkeit, die Dauer der aktiven Anzeige und natürlich auch die Nutzung sehr Prozessor intensiver Apps.

Die Messung mit einem sehr praxisnahen Akku Tests (PCMARK, Work 2.0 battery life) brachte dann auch kein berauschendes Ergebnis (vergleiche auch Tabelle). Hier schlägt das 4K Display total zu. Mehr als 6.5h Dauernutzung sind nicht drin. Die Helligkeit des Displays wurde vorher auf 200 cd/m²  justiert und alle Energiesparmodi abgeschaltet

Die Empfänger

Das Chuwi Hi9 Air besitzt 2 SIM Slots. Alle in Deutschland üblichen Frequenzen werden vollständig unterstützt. Die Empfangsempfindlichkeit ist gut. Ein Telefonieren via LTE (VoLTE) ist möglich. Das Modell unterstützt 2.4GHz Band, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n, 5GHz Wi-Fi 802.11 ac, Wi-Fi Hotspot, Bluetooth 4.0 und eine Ortsbestimmung via GPS, AGPS und GLONASS. Die Navigationsempfindlichkeit ist ausgezeichnet. Es verfügt über einen Mikro-USB-Port, der auch OTG unterstützt.

Die Sensoren

Das Chuwi Hi9 Air verwendet nur einen Beschleunigungssensor.


Akustik

Lautsprecher

Dieser strahlt über zwei Öffnung an der Rahmenoberseite ab. Die Klangqualität des Lautsprechers ist bescheiden, auch nicht besser als bei manchen Smartphone. Bemängelt werden können die fehlenden Bässe und die relative geringe Lautstärke. Freunde des klassischen UKW Radios können sich über einen gut empfindlichen FM- Empfänger freuen, der sogar vollständig RDS fähig ist.


Bedienung (UI) – Betriebssystem – Apps

Es werden keine kapazitive Touch Tasten verwendet, sondern On-Screen Tasten, die nicht ausblendbar sind. Die Lautstärkewippe ist nicht geteilt und sitzt wie der Ein-/Ausschalter rechts im Rahmen kurioser Weise allerdings unter dem Power Knopf.
In den Systemeinstellungen gibt es  kein Menü zum Konfigurieren des Smart-Wake oder Gesturing. Eine sehr nahe am Standard vom Android 8.0 liegende Benutzeroberfläche (UI) mit App Drawer, die natürlich auch das Querformat kennt, wird genutzt. Die Oberfläche lässt sich flüssig bedienen. Wichtige Apps sind sparsam vorinstalliert und mittels Play Store lassen sich auch weitere problemlos installieren. Es ist keine Bloatware des Herstellers implementiert.

Das Gerät besitzt keine Play-Protect-Zertifizierung. Das ist für uns ein absolutes no-go!

Die Chuwi Entwickler habe auch noch nicht die Firmware im Griff. Trotz mehrerer OTA Updates sind noch schwere Bugs in der Firmware. Nutzt man das Tablet nicht und das Display geht in den Ruhezustand über, fällt das gesamte Tablet in einen Tiefschlaf, aus dem es nur durch mindesten 10s langem Drücken der Powertaste mit anschließenden Reboot zu holen ist. Ein weiteres absolutes no-go!


OTA (Firmware update Over The Air) und Sicherheit

Auch dieser Hersteller bietet die Möglichkeit die Firmware Aktualisierung via Internet durchzuführen. Man erhält automatisch bei einer WLAN Verbindung eine Nachricht, falls eine anstehende Firmware Aktualisierung vorhanden ist.

Eine Prüfung mit Kaspersky war unauffällig. Die User Partition ist standardmäßig nicht verschlüsselt. Das vorgestellte ROM hat den Android Sicherheitspatch vom 5. Februar 2018.


Die Kamera(s)

Obwohl bei einem Tablet andere Maßstäbe als bei einem Smartphone gelten, breitet sich auch bei dieser Version des Chuwi Hi9 Air die pure Enttäuschung aus.

Wirft man zunächst nur ein Blick in die Kamera Library des Systems könnte man guter Hoffnung sein. Sieht man sich dann aber die Aufnahmen an, schlägt man die Hände über den Kopf zusammen. Es kann doch nicht sein, dass ein 13MP Samsung Bildsensor derartig schlechte Bilder liefert. Hier stimmt die Kamerafirmware nicht. Die Farben sind völlig verfälscht. Einzig, dass die Schärfe noch einigermaßen stimmt, kann den Nutzer dazu verlocken mal auf den Auslöseknopf zu drücken.  Obwohl ein Tablet keine Systemkamera ist, Schnappschüsse sollten doch aber gut gelingen. Seht euch die Aufnahmen an, dann könnt ihr vielleicht auch den Frust des Testers verstehen.

Das Chuwi womöglich gar kein Engineering hat, sieht man schon am völligen falschen Sizeing der veralteten Kamera App.

Die technischen Angaben beider Kameras entnehmt bitte unseren Überblick.

Chuwi Hi9 Air

5.6

Design/ Verarbeitung/ Gehäuse

7.0/10

Display

6.0/10

Performance

8.0/10

Akku

7.0/10

Die Empfänger

8.0/10

Sensoren

3.0/10

Software/Launcher/ Ui

4.0/10

Sicherheit/Zertifizierug

5.0/10

Kamera

2.0/10

Pros

  • Mobilfunk LTE
  • Dual Band Wi-Fi
  • empfindliches GPS
  • FM Empfänger mit RDS
  • Hochauflösendes Display
  • Performance
  • Unibody Gehäuse

Cons

  • keine Play-Protect-Zertifizierung.
  • Helligkeit des Displays nicht wie angegeben
  • Instabile Firmware mit Main Bug Tiefschlaf
  • miserable Rückkamera
  • minimalste Sensor Ausstattung
  • geringe Maximal Lautstärke
  • Fingerabdruck Empfindlichkeit
  • Micro USB 2.0 Anschluss
  • kein HDMI Ausgang

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.