FANGOR F-506 Testbericht: Mini Beamer mit nativen 1080P FHD als Heimkino?

FANGOR F-506

Nachdem wir euch vor einiger Zeit schon einmal mit einem Budget Beamer vertraut machten, nun ein weiterer Versuch. Um eines gleich vorweg zu nehmen: Der Anbieter betont in seiner Beschreibung ausdrücklich, dass sein FANGOR F-506 nicht für den professionellen Bereich vorgesehen ist.

Warum?


Für eine direkte PowerPoint oder Excel Präsentation ist der Beamer eher nicht geeignet, da dafür die entsprechenden Player fehlen. Aber…

…stellt er alles dar, was an seinen HDMI/VGA/AV – Eingängen anliegt. Folglich an einen Laptop oder PC angeschlossen geht es dann doch und natürlich noch vieles mehr.

Verarbeitungsqualität und Zubehör zum FANGOR F-506


Das Plastik Gehäuse des FANGOR F-506 ist sauber verarbeitet und ein abnehmbarer Linsenschutz vorhanden (allerdings nicht unverlierbar mit dem Gehäuse verbunden). Mit den Touch Tasten auf dem Gehäuse und die Infrarot Fernbedienung mit lumineszierenden Silicon Tasten lässt sich das Gerät problemlos bedienen. Die Fernbedienung arbeitet auch mit zwei AAA wiederaufladbaren Ni-MHD Akkus. Der komplette Satz von Kabeln für alle Anschlüsse ist von hoher Qualität, sogar teilweise mit Ferritkernabschirmungen. Das Universal Netzteil 24V/3A lässt sich über 3 für unterschiedliche Länder geeignete Anschlusskabel auch außerhalb Deutschlands anschließen, wenngleich diese Kabel sehr kurz sind.

Ideal ist die mitgelieferte Tragetasche, in die der Beamer inklusive allem Zubehör gut verstaut werden kann.

Funktionalität des FANGOR F-506


Diese lässt keine Wünsche offen. Durch das interne Bluetooth und WiFi geht der Funktionsumfang weit über das übliche Maß eine Budget Beamers hinaus. iOS Freunde können mittels AirPlay und Besitzer von Android Geräte via Miracast Ihre Bilder und Videos zum Beamer senden. Und sogar eine OTA (Firmware Update) Funktion steht damit zur Verfügung. Zusätzlich können auch Medien, die sich auf einer Mikro-SD-Karte (bis zu 64GB) und einem USB 2.0 Speicherstick befinden, abgespielt werden. Der Integrierte Player unterstützt dann die üblichen Bild- und Video Signale. Auch ist es über die HDMI Eingänge möglich geeignete Bild- und Videosignale wiederzugeben. Sogar meinen 4K Videoausgang meiner DSLR Kamera konnte ich damit monitoren.

Seitlich gibt es eine abgedeckte Kammer für einen Miracast Stick mit einem HDMI Eingang und einer USB 2.0 Buchse zur Stromversorgung desselben.

Wiedergabe Qualität und Eigengeräusche


Überrascht wurde ich nicht nur von der Lautstärke des Lautsprechers, sondern auch vom Lüftergeräusch. Dieses war erträglich. Noch besser klinkt das Audio natürlich über eine Bluetooth Kopplung. Leider hält sich der Hersteller auch in seiner deutschsprachigen und klar verständlichen Bedienungsanleitung zum genutzten Codec bedeckt. Zumindest gibt es dabei keine Aussetzer und die Klangqualität ist gut.

Im Vergleich zu meinen bisherigen Budget Beamern spürt man natürlich die erheblich bessere Bildqualität der nativen FHD 1080p Auflösung des FANGOR F-506, zumal sich Kontrast, Farbtemperatur und Helligkeit in den Einstellungen anpassen lassen. Sorgfältig sollte man dabei auf alle Fälle den Fokus und die Kissenverzerrungen justieren. Das ist aber beim Fokus etwas fummelig, da das Drehen des Objektivs nicht durch eine hervorstehende Nase unterstützt wird. Die Helligkeit lässt erst in einen abgedunkelten Raum Freude aufkommen. Dann aber ist die Bildfläche bis zu den Rändern gleichmäßig ausgeleuchtet.

Befestigung/ Ausrichten


Stellt man den Beamer auf seine vier gummierten Füße, dann lässt dieser sich mittels herausschraubbaren kleinen Mittelfußes auch ein wenig ausrichten.

Flexibler aber ist die Montage auf das mitgelieferte Mini-Tripod über die ¼ Zoll Gewindebuchse. Mittels dieser Buchse lässt sich der Beamer natürlich auch auf solideren Stativen oder sogar an Deckenaufhängungen montieren.

Bedienung des Beamers


Genialer Weise lässt sich der FANGOR F-506 durch zwei Infrarot Empfänger hinten und vorn über die Fernbedienung aus allen Richtungen bedienen. Diese ist erkennbar beschriftet und mit vielen Zusatzfunktionen ausgerüstet.

Die Menüs sind nicht immer ideal angeordnet. So muss man sich Im Medien Menu erst für die Art (Film, Musik, Foto, Text) entscheiden um es dann auch auf dem Medium zu finden. Auch wird der Datenträgername nicht angezeigt. Das Irritiert z.B., wenn man gleichzeitig eine SD-Karte und einen USB Stick verwendet.

So findet man auch das Anpassen der Helligkeit, Kontrast und Farbtemperatur nicht so leicht, denn es ist im Videoplayer versteckt .

Fazit


Nicht viel „billige“, sondern eher preiswerte Technik!

Durch einen abdeckbaren Stauraum mit zusammenliegenden HDMI und USB Buchsen für einen FireTV-Stick bekommt man einen nahezu autarken Video Player. Integriertes WiFi, Bluetooth, Touch Panel und Fernbedienung heben das Gerät in eine andere Klasse. Abgerundet wird dieser gute Eindruck durch den günstigen Preis. Da nimmt man auch im Einsteigersegment ein Plastikgehäuse und eine fummelige Fokusverstellung gern in Kauf und das Abdunkeln des Raumes ist ja so schwer nicht.

 

Kauflink

 

FANGOR F-506

179,99 € (149,99 € mit Rabattcode bis zum 17.10.2020)
8.9

Design/ Verarbeitung/ Gehäuse

9.5/10

Bildqualität

9.0/10

Ein-/Ausgänge

10.0/10

Lüftergeräusch

7.0/10

Player

8.0/10

Zubehör

10.0/10

Pros

  • Design
  • Gewindebuchse für Stativ
  • FHD 1080p native Auflösung
  • Bedienbarkeit
  • 3 x HDMI, AV, VGA, Mikro-SD, USB 2.0

Cons

  • Helligkeit nur ausreichend für Innenräume
  • Mindestabstand 2,5m

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.

Deaktivierung von Google Analytics.