Oukitel spendiert dem C8 einen MT6737 und macht so daraus ein 4G Smartphone

Auch wenn ich Oukitel sehr mag, so bringt diese Aktion nur Kopfschütteln bei mir hervor. Warum erst ein C8 auf den Markt bringen mit einem MT6580 der nur 3G kann und somit bei uns in Deutschland nur stark eingeschränkt nutzbar ist und einige Wochen danach eine leicht verbesserte Version mit einem MT6737. Die erste hätten sie sich durchaus schenken können, das C8 4G ist von der Leistung her dem C8 nur marginal überlegen, aber der Nutzen ist um ein vielfaches höher, denn es ist mit Band 20.  Ich persönlich verstehe, das Kosten gesenkt oder so niedrig wiees geht gehalten werden sollen, aber ein ordentlich ausgestattetes Gerät welches einen größeren Käuferkreis besitzt wirft mehr Geld ab, als ein sehr günstig hergestelltes Gerät, welches sich nur schleppend verkaufen lässt. Macht man dort am Ende einen Strich drunter, so sollte der Erlös bei dem interessanteren Gerät, trotz höherer Kosten, doch um einiges größer sein.

 

Ansonsten erwartet uns hier ein günstiges Gerät für Einsteiger oder Nutzer mit geringen Ansprüchen, denn mit knapp 85€ kostet es nicht die Welt. Ein 5.5 Zoll großes HD Display im 18:9 Format sind gemessen am VK Preis ok, mehr dürfen wir dafür nicht erwarten. Die 2GB RAM und die 16GB ROM sind in der Preisklasse ok, nichts was heraus sticht aber auch nichts was weit unter dem Schnitt liegen würde. Der 3000mAh große Akku sollte dem Nutzungsverhalten entsprechend jeden über den Tag bringen. Das C8 4G wird in 5 knalligen Farben auf den Markt gebracht, somit könnte die Zielgruppe auch bei den jüngeren unter uns liegen und als erstes Smartphone dienen. Weitere Informationen zum C8 bekommt ihr wie gewohnt auf der Hersteller Seite. Der Verkaufsstart ist für den 11.11 geplant, wo Oukitel die Kaufentschlossenheit der Nutzer mitnehmen will.

Quelle: Oukitel

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.