Elephone Z1 soll durch Crowdfunding realisiert werden – Helio P20 und 6GB RAM

Elephone Z1, hmm da war doch etwas, denn schon im letzten Jahr haben wir darüber berichtet. Im Oktober 2016 wurde es bereits mit dem Helio P20 und 6GB RAM angekündigt, einen Monat später wurden weitere Einzellheiten bekannt gegeben. Da wurde es noch für Dezember 2016 angekündigt und sollte mit Android 7 ausgeliefert werden, da hatten wir schon Zweifel am angestrebten Verkaufsstart bekundet, auch sollte es das erste Gerät mit dem Helio P20 werden. Einige Monate später sieht die Geschichte nochmal vollkommen anders aus, es wird ein Crowdfunding Projekt, wo der Verkaufsstart alleine vom eingesammelten Geld abhängig ist. Es soll auch nicht mit Android 7, sondern nur mit Android 6 ausgeliefert werden.

 

Elephone selbst bezeichnet das Z1 als das Killer Phone, was sich zwar sehr schön anhört, aber doch ein wenig an der Realität vorbei geht. Sicherlich wird es, wenn es denn in der Konfiguration auf den Markt kommen wird ( dazu weiter unten ein paar zusätzliche Worte ) ein sehr gutes Smartphone werden, welches sich in der oberen Mittelklasse einordnen wird, aber bis dahin sind Helio P25 und eventuell der P30 weit verbreitet, der große Bruder X27 ist schon auf den Markt und der X30 soll auch demnächst kommen. Da sollten wir die Bezeichnung “Killer Phone” mit ein wenig Abstand betrachten. Was soll uns technisch erwarten, da sind neben dem Helio P20 und 6GB RAM noch 64GB interner Speicher vorgesehen, der mit einer Speicherkarte um bis zu 256GB erweiterbar sein soll. Die Kapazität des Akkus wird mit 3100mAh angegeben und die Power soll aufgrund neuer Technologien für bis zu 2 Tage ausreichen. Das bezweifeln wir jetzt schon sehr stark, die Erfahrungen die wir die letzten Jahre gesammelt haben, werden das in der Praxis bestätigen. Realistischer ist es davon auszugehen, das man damit als normaler Nutzer über den Tag kommen wird, aber alles weitere wäre Wunschdenken.

Kommen wir jetzt zu der Konfiguration und weiteren Punkten, die Elephone auf der offiziellen Seite zum Crowdfunding ganz unten als “Beschreibung” im Kleingedruckten angefügt hat und diese sollte man ganz gut lesen.

1. Alle Konfigurationen des Modells können geändert werden, sollte das Endprodukt nicht den Erwartungen entsprechen, hat man die Möglichkeit das Programm zu beenden und Elephone wird gezahlte Beträge zurück erstatten.

Das heißt, das die Konfiguration auf der Crowdfoundingseite zwar das finale Ergebnis darstellen sollte, aber Änderungen durchaus möglich sind. Ein leistungschwächerer Prozessor, weniger RAM oder ROM usw.

2. Wir werden über den Fortgang des Programms in unregelmäßigen Abständen berichten, um sicherzustellen, dass Sie sich der neuesten Programmsituation bewusst sind. Bitte geben Sie Ihre Ideen und Vorschläge an uns weiter, sobald der Vorschlag angenommen wird, haben Sie die Möglichkeit, ein elePhone Z1 kostenlos zu bekommen.

Das sie Informationen weiter geben ist schon mal schön nur wird hier vorraussichtlich ein wenig auf Zeit gespielt und das Z1 könnte noch einige Wochen/Monate auf sich warten lassen.

3. Wenn das Programm fehlgeschlagen ist, werden Ihre Zahlung oder Vorauszahlung vollständig zurückerstattet. Darüber hinaus können Sie eine bevorzugte Entschädigung für andere Handys erhalten.

Das sollte man auf jeden Fall beachten und eventuell mit einplanen, das man das Geld bei einem Fehlschlag wohl wieder bekommen wird, aber das sich das ganze hinziehen wird. Wir bezweifeln, das dies zügig und ohne größere Komplikationen ablaufen wird.

4. Man kann auch als Unterstützer 1$ spenden, das Geld wäre bei einem Fehlschlag aber von Begin an weg und Elephone würde es nicht zurück bezahlen. Sollte das Z1 auf den Markt kommen, kann ein glücklicher Gewinner entweder ein Z1 direkt gewinnen oder einen Coupon erhalten um es dementsprechend kostenlos zu erwerben.

Diese 4 Punkte muss man beachten und wenn man damit kein Problem hat, kann man auf das Angebot eingehen. Elephone bietet für die “Frühen Vögel” auch Rabatte an, die sich recht angenehm lesen, aber auch hier gilt es den Punkt 3 zu beachten.

Unser Fazit lautet: Crowdfunding ist eine nette Geschichte, die schon viele große Sachen zu Tage gebracht hat nur sollte ein Hersteller andere Wege beschreiten als diesen. Startups und neue Marken benötigen solche Möglichkeiten nur wenn ein etablierter Hersteller nicht ausreichend Geld in der Kasse hat um neue Produkte auf den Markt zu bringen ist es etwas zweifelhaft, ein eventuelles Risiko von den potentiellen Käufern tragen zu lassen. Das haben wir ja jetzt schon bei einigen Geräten von Elephone erlebt.

Trotzdem könnt und solltet ihr einen Blick, auf die extra eingerichtete Crowdfunding Seite von Elephone werfen, denn dort stehen alle Informationen im orginal Text, sowie alle Informationen zum Z1. Potentielle Kaufinteressenten können sich dort einlesen und wem es gefällt, der kann an diesem Projekt über den Weg teilnehmen.

Quelle: Elephone

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.