Aukey® UA-PO2 // Review // Mohawk Drone – Quadrocopter Drohne im Test & Flugproben

Dieses Review stellt einen Quadrocopter von dem chinesischen Hersteller Aukey® vor. Wollen wir mal sehen, ob die Erwartungen an ein solches Fluggerät erfüllt sind und vor allen wie Profis damit zurechtkommen.

 

Die Übersicht

Model UA-PO2
Akkukapazität: 780mAh (Li-Ion)
Ladegeräte Adapter: USB DC 5V
Anschlüsse: Kamera, Akku
Abmessungen: 194 x 195 x 66 mm
Netto Gewicht: 52g (ohne Akku)
6-Achsen-Gyrosensor-Stabilisierungssystem


Was wird geliefert?

  • AUKEY Mohawk Drohne
  • 4 x Ersatzpropeller
  • Schraubendreher
  • USB Ladekabel
  • Funk Fernbedienung
  • 780mAh Lithium-Akku

Vor dem ersten Flug

Bitte unbedingt hier einmal einen Blick drauf werfen… (Flug Drohnen Verordnung)

Die Rotoren korrekt einsetzen: Blätter A drehen im Uhrzeigersinn, Blätter B entgegen dem Uhrzeigersinn.

Zur Vermeidung von Sach- oder Personenschäden unbedingt vorher die beigefügte Anleitung lesen. Vor dem Anschließen des Akkus im Fluggerät sicherstellen, dass vier AA Batterien in die Funkfernsteuerung eingelegt sind und der Gashebel in Ruhestellung (unten) ist. Diese Fernsteuerung ist nicht allzu groß, bleibt aber trotzdem gut bedienbar. Dass es sich dabei um ein Spielzeug handelt, ist nicht zu verkennen.
Die Reaktion auf die Steuerhebel ist eher als prompt einzustufen, funktioniert sicher. Allerdings ist aufgrund des geringen Gewichtes und der Leistung die Drohne windanfällig. Die Trimm Schalter funktionieren und sind nicht, wie bei anderen Modellen, nur Deko. Das aktive Display der Funkfernbedienung liefert alle notwendigen Infos (Batteriestand der FB, Leistung, Empfang, Trimmung) und ist ausreichend gut erkennbar.


Der Flug

Den Schalter an der Fernsteuerung einschalten und danach den Akku im Fluggerät Akku nicht vergessen zu stecken. Der Copter erwacht zum Leben. Fernsteuerung mit der Drohne paaren (Gashebel einmal kurz nach oben bewegen. Danach die Gyrosensoren kalibrieren (Abstellen auf ebener Fläche und beide Steuerhebel nach links unten ziehen).

LEDs (grün) zeigen vorn, rote LEDs hinten

Gas sachte nach oben die Rotoren beginnen sich zu drehen.
Jetzt ein beherzter Gas Stoß und der Copter schwebt vor einem. Für ein Spielzeug sogar sehr stabil.

Er reagiert brav auf alle Steuereingaben
Auch hier gilt wieder: Übung macht den Meister.

Die Flip Funktionen empfehlen wir nur im Freien anzuwenden, da sich das Gerät nicht so präzise abfangen lässt. Sonst funktioniert diese aber problemlos.

Das macht echt Spaß das Ding mal “rumzuwerfen” und funktioniert in allen Richtungen.


Fazit

✅ gute Verarbeitung
✅ sichere Ein-Knopf Funktionen der Fernbedienung
✅ USB Ladeadapter (Konverter)
✅ Flip Funktion
✅ Gyrostabilisator
✅ mechanisch wenig anfällig
✅ leicht

❌ keine Kamera im Zubehör

Das Modell kann man über Amazon für etwa 50€ beziehen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.