WiMiUS A1 Testbericht: Zu SUNCO SO71 baugleiche Action Cam mit Potential

Nachdem wir euch in diesem Blog schon einige preiswerte Action CAMs vorstellten, nun die WIMIUS A1. Diese Kamera wird von dem bekannten chinesischen Herstellers SUNCO ELECTRONIC CO. LTD Technologie produziert, dessen baugleiches Model SO71 vorrangig im Inland vertrieben wird. Das mit WIMUS A1 gelabelte Modell stellte der Hersteller Rolands YouTube Kanal für eine Rezension zur Verfügung. Ein erster Blich auf die technischen Daten verrät, dass exzellente Bausteine namhafter Hersteller verwendet werden. Ob diese dann der Garant für eine „GoPro“ äquivalente Qualität sind, erfährt man beim Weiterlesen.

Was kommt aus der Verpackung?

Diese Kamera wird in einem weißen bedruckten Papp Karton geliefert. So sind alle grundsätzlichen technischen Daten, die Modellbezeichnung und die erforderlichen Prüfzeichen auch auf diesem aufgedruckt.

WIMIUS A1 ZubehöhrÜberraschend bei dem schmalen Preis ist neben der Kamera und einem soliden, wasserdichtem Gehäuse auch die Bereitstellung des üblichen Zubehörs. Allerdings  wäre ein Zweit Akku und eine Fernsteuerung noch wünschenswert, zumal hier nicht der übliche 900mAh Standard Akku, sondern ein in der Leistung gesteigerter etwas größerer 1050mAh Akku verwendet wird.

 

Technik der WIMIUS A1

Die technischen Angaben sind ein Extrakt aus den Angaben des Herstellers und unserer Überprüfung, Besonders bemerkenswert ist das Verwenden eines hochwertigen Ambarella A7LS75 Chipsatz der im Zusammenspiel mit dem 16MP Sony IMX206 Bildsensors letztendlich für eine herausragende Bildqualität und sehr ausgeglichene FHD Videos mit einer exzellenten Bildrate von 60fps sorgt. Der gleiche Chipsatz wird übrigens auch in der SJCAM SJ5000 Plus verwendet

Die Qualität von Videos und Bildern der WIMIUS A1 Action CAM  beurteilt bitte an Hand der im Video eingebetteten Originalaufnahmen selbst.
Das größte Manko ist allerdings die fehlende Bildstabilisierung (EIS).

Das Mikrofon und der Lautsprecher

Die Tonaufzeichnungen der WIMIUS A1 sind klar, zumal es im Setup einen Menüpunkt zum Anpassen der Empfindlichkeit des Mikrofons  gibt. Ein Windschutz oder ein entsprechendes Filter sind allerdings nicht verfügbar.

Der Lautsprecher der WIMIUS A1 reicht aus, um mittels des integrierten Players geschossene Videos vor Ort zu begutachten. Die Signaltöne werden bei Bedarf deutlich wiedergegeben.

Aufgefallen ist mir allerdings ein klapperndes Geräusch bei starker Vibration der Kamera. Demontiert man diese, lässt sich auch die Ursache erkennen. Der Lautsprecher ist nicht verklebt, sondern nur in eine Aussparung eingeschoben. Mit einigen technischen Geschick, kann dieser aber auch verklebt werden.

Das Display und die Bedienung des Menus

Auf der Rückseite der Kamera befindet sich ein 1.5 Inch großes TFT LCD Display, dessen Anzeige auch im Freien einigermaßen erkennbar ist. Auch kennt das Menü eine deutsche Spracheinstellung. Mittels des obenliegenden Power- und Auslöseknopfes kann man die Kamera ein-/ausschalten und die Aufnahme auslösen bzw. stoppen. Mit dem Einschaltknopf erreicht man die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten und Modi. Die seitlichen „Up“ und „Down“  Tasten dienen zur Navigation im Menü. Dieses ist übersichtlich und verständlich.

Die in der Bedienungsanleitung empfohlene App WIMIUS App crasht nach dem Start und ist unbrauchbar. Die vom Support empfohlene GoAction App funktionierte reibungslos. Mittels derer lässt sich die Kamera via Wi-Fi und App einrichten und auslösen. Ebenfalls lässt sich bei Bedarf das Kamerabild Live am Handy in dieser App verfolgen. Verfügbar ist diese App kostenlos für Android- und iOS Geräte im jeweiligen App Store.

Apropos Wi-Fi App: Datum/Zeit synchronisiert sich mit dem gekoppelten Handy

Die Puste – der Akku

Der auswechselbare Li-Ion Akku hat eine Kapazität von 1050mAh/3.7V 3.8Wh und ermöglichte bei den Tests etwa 30-40 min lange Aufzeichnungen im 1080p/60fps Format mit deaktivierten Wi-Fi Funktionen. Aufgeladen wird dieser über den Micro USB Anschluss mittels üblichen USB Ladegerätes. Ein dafür erforderliches Ladekabel befindet sich im Zubehör, nicht aber ein Ladegerät. Eine Schnellladefunktion gibt es nicht.

Speicher – Ausgang – Funktionen

Die Videos und Bilder werden ausschließlich auf einer MicroSD Karte abgespeichert. Erkannt werden dabei mindestens 32GB. Einen internen Speicher gibt es nicht. Allerdings findet man einen HDMI Ausgang zum Anzeigen auf anderen Wiedergabegeräten. Via Wi-Fi ist es über eine App auch möglich, Live Bilder/Videos zu übertragen. Auch erkennt der PC beim Anschließen eines USB Datenkabels alle auf der SD Karte abgespeicherten Aufnahmen.

Verarbeitungsqualität/ Zertifizierung

Auf den ersten Blick wirkt diese CAM nicht so billig, wie viele Cams dieser Preiskategorie. Die Gewindebuchse am Boden der Kamera bietet für ein geeignetes Stativ Halt.  Ein CE Prüfzeichen sucht man vergebens.

WiMiUS A1

WiMiUS A1

Web Seite des Herstellers

WiMiUS A1

59,99 € (komplett)
WiMiUS A1
8.3

Design/ Verarbeitung/ Gehäuse

9.0 /10

Bildqualität

9.0 /10

Software / Appl

7.0 /10

Akkulaufzeit

7.0 /10

Wi-Fi App

8.0 /10

Zubehör

9.0 /10

Microfon

9.0 /10

Pros

  • Ambarella A7LS75 Bildprozessor
  • Wi-Fi App
  • Top Video- und Bildqualität
  • 16MP SONY IMX206 Bildsensor
  • Stativgewinde
  • Umfangreiches Zubehör
  • HDMI Ausgang
  • Slow Motion

Cons

  • fehlende Bildstabilisierung
  • keine Sprachausgabe

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.