Meizu greift mit dem M6 Note die Mittelklasse eindrucksvoll an!

Meizu ist neben Xiaomi einer der Premium Hersteller aus Asien, die den Weg nach Europa nur sehr zaghaft vollziehen, aber durchaus eine große Beliebtheit bei uns genießen. Sie waren jahrelang auf Augenhöhe mit Xiaomi oder mit dem ein oder anderen Gerät sogar davor, aber in letzter Zeit hat Xiaomi ihnen ein wenig den Rang abgelaufen. Das wollen sie mit dem M6 Note wieder ändern und das Potential dazu ist durchaus vorhanden. Leider ist es bei diesem Gerät, genau wie bei den meisten Geräten von Xiaomi so, dass man auf die genaue Bezeichnung achten muss. Es gibt eine Global Version, die mit Band 20 ausgestattet ist und somit auch bei uns als vollwertiges LTE-Smartphone gilt, aber es gibt auch die ohne Band 20, die wiederum oftmals günstiger angeboten werden. Man darf sich dabei auch nicht allein auf die Beschreibungen der Shops verlassen, denn diese schreiben das, womit sie die Verkaufszahlen am höchsten halten.

 

Das M6 Note wird in 3 verschiedenen Versionen angeboten, einmal mit 3/16GB, einmal 3/32GB und mit 4/64GB. Zusätzlich sind die für uns interessanten Globalen Versionen mit den Bezeichnungen “M721L” und “M721H”! Die “M721Q” ist die chinesische Version ohne Band 20. Das Herzstück bildet hier ein Snapdragon 625, der in vielen Geräten bereits verbaut wurde und dort durchweg einen guten Eindruck hinterließ. Die Hauptkamera hat 2 Kameramodule mit 12/5MP, einer f/1.9 Linse und einem Sony IMX362 Sensor, die Frontkamera hat eine Auflösung von 16MP. Der Akku mit seiner Kapazität von 4000mAh sollte ausreichend dimensioniert sein und unterstützt das M6 Note Quick Charge, dies aber nur mit dem mitgelieferten Netzteil. Damit ist es innerhalb von weniger als 60 Minuten wieder voll geladen.

Das Display ist 5.5 Zoll groß und löst in FHD auf und kommt somit auf eine Pixeldichte von 403 pro Zoll. Beim Betriebssystem kommt Flyme 6 zum Einsatz, welche auf Android 7.1.2 basiert und somit relativ aktuell ist. Das OS von Meizu ist vielleicht der einzige kleine Kritikpunkt, denn es ist schon sehr angepasst und Neulinge müssen sich zuerst damit anfreunden um sich zurecht finden. Nach einer gewissen Zeit lernt man aber schnell die Vorzüge von Flyme kennen und schätzen. Das arbeiten damit ist dann genauso einfach wie mit dem herkömmlichen Android. Alle weiteren technischen Spezifikationen findet ihr auf der Seite des Herstellers.

Kommen wir jetzt zum Preis, der das M6 Note wirklich interessant macht! Es kostet rund 170€ und das ist ein mehr als fairer Preis für die Ausstattung. Vergleichbare Geräte kosten teilweise einiges mehr und da könnte Meizu der Konkurrenz den Rang ablaufen. Eine Empfehlung, wo ihr das Gerät kaufen könnt, werden wir hier nicht aussprechen. Nutzt dazu einfach die Suchmaschine eures Vertrauens und dann werdet ihr fündig.

Quelle: Meizu

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.