Leagoo T5c Testbericht – Die Leagoo Smartphones T5 und T5c im Vergleich

Leagoo T5c

Nachdem dieser „Zwillingsvergleich“ zur Leagoo Baureihe T5 Euch das T5  bereits näher vorstellte, detaillieren wir nun das Modell Leagoo T5c etwas genauer. Ob Leagoo auch bei diesem Gerät wieder vorrangig durch das Design und das hochwertige Gehäuse überzeugen kann und ob bei der Benutzung auch hier Vorsicht wegen eines Trojaners im Leagoo User Interface geboten ist, wird man beim Weiterlesen erfahren. Wir nutzten unsere bewährten Tests, Benchmarks und Messungen auch bei dieser Version. Jetzt also kommt das Modell Leagoo T5c auf den Prüfstand.

 

Der Überblick zum Leagoo T5

  • Das Leagoo T5c verwendet ein 5.5 Inch IPS GFF full lamination Sharp Display im 16:9 Format mit einer Auflösung von 1080 x 1920 Pixel und einer Pixeldichte von 401 dpi.
  • Eine 2.5D Corning Gorilla Glass 4 Deckschicht schützt das Display vor Beschädigung.
  • Das Modell hat ein Ganzmetall Gehäuse mit einem sehr unauffälligen Antennendesign, allerdings sind die beiden Kappen (oben und unten) aus Plastik.
  • Im Inneren werkelt ein Spreadtrum SC9853i Chipsatz, der eine Intel Airmont 8 Kern CPU (8x 1800MHz) und eine mit 650 MHz getaktete Dual-Core GPU (ARM Mali-T860 MP2) nutzt.
  • Die Kapazität des nicht entnehmbaren Li-Ion Akkumulators wird durch den Hersteller mit 3000mAh angegeben. Dieser kann mit dem beigefügten MediaTek Pump Express Plus 2.0 kompatiblen Stecker Schnellladegerät (5A, 2A) in 1.5h vollständig aufgeladen werden.
  • Auf der Rückseite des Gerätes arbeitet eine Dual Kamera, die mit einem 13 Megapixel Samsung S5K3L8, einem 4-Elemente-Objektiv mit einer Blende von f/2.2, Phasendetektions-Autofokus und einem LED-Dual-Ton Blitz arbeitet. Zum Erzeugen eines Bokeh Effektes verwendet die Rückkamera bei Bedarf zusätzlich den SP2509 SuperPix 2MP Sensor.
  • Die Selfie- Kamera arbeitet mit dem 5MP GalaxyCore gc5024 Sensor und einem f/2.2 Objektiv und kann bei Bedarf durch ein einfaches LED Flashlight unterstützt werden.
  • Ein 3GB LPDDR3, Single-Channel RAM @833MHz und 32GB großer interner eMMC 5.1 Speicher werden als Speicher genutzt. Letzterer ist mittels einer microSD-Speicherkarte um bis zu 128GB erweiterbar.
  • Ausgeliefert wird es mit einem von Leagoo modifizierten Userinterface basierend auf Android 7.0, unterstützt 2G GSM (850, 900, 1800, 1900 MHz), 3G WCDMA (850, 900, 2100 MHz), 4G: FDD-LTE: 800/850/900/1800/2100/2600MHz (Band 1, 3, 5, 7, 8, 20) TDD-LTE: B40 Netzwerken. Die LTE Geschwindigkeiten sind Cat. 6 und VoLTE ist auch an Board. Auch drahtloses LAN mit 2.4 a, b, g, Wi-Fi Hotspot, Wi-Fi Direct, Bluetooth 4.1 und einem Navigationssatelliten Empfänger (GPS) sind implementiert. Folglich werden alle in Deutschland genutzten 2G, 3G und 4G Netzwerkbändern unterstützt.
  • Das Leagoo T5c verfügt über zwei Nano SIM-Steckplätze. Wahlweise kann an Stelle einer der beiden SIM‘s auch eine microSD-Karte genutzt werden. Dabei geht dann aber die Dual-SIM-Standby Eigenschaft verloren.
  • Der Micro USB Port beherrscht OTG.
  • Eine 3.5-mm-Klinkenbuchse für einen Headset ist vorhanden.
  • Es werden die drei Standard Sensoren (Beschleunigungs-, Licht- und Näherungssensoren) genutzt. Im Gegensatz zum T5 gehört ein Magnetometer beim T5c nicht zur Ausrüstung.

Parameter des Leagoo T5c unter kritischen Blick

 Daten des HerstellerMessungen/ Bemerkungen
ModellLeagoo T5C
SystemAndroid 7.0
SoCSpreadtrum SC9853i
CPUIntel Airmont 1800MHz ( Octa Core, 14nm)
GPUMali-T820
Netzwerk
Frequenzen/ Bänder2G: GSM: 850/900/1800/1900MHz850/900/1800/1900MHz
3G: WCDMA: 850/900/2100MHzBand 1,5,8
4G: FDD-LTE: 800/850/900/1800/2100/2600MHz (Band 1,3,5,7,8,20) TDD-LTE: B40Band 1,3,5,7,8,20,40
Netzwerk Mode/SIM CardDual Standby, SIM1(Nano)+SIM2(Nano) oder TFCAT6 (Support VoLte)
WIFI2.4 Wi-Fi 802.11 a/b/g, Wi-Fi Hotspot
BluetoothBluetooth 4.1A2DB
Speicher
ROM32GB25.2GB nutzbar, mindestens 128GB TF-Erweiterung
RAM3GBLPDDR3, single-channel RAM @833MHz
TF Kartenerweiterungmindestens 128GB
Display
Größe/ Type5.5 Inch IPS (2.5D Arc screen) GFF full lamination Sharp
Auflösung1080 x 1920 Pixel  (401 dpi)FHD
Multi-touch5 x Multi-touch
Screen-to-body ratio0.717Nutzungsgrad der Oberfläche durch das Display 
Helligkeit-475 cd/m²
Ansteuerungs-frequenz60Hz
Kamera
Rück- /Frontkamera
Bilder
13MP & 2MP/ 5MP (nativ)Samsung S5K3I8 & SuperPix sp2509/ GalaxyCore gc5024
Rück- /Frontkamera
Video
2.1MP (1920 x 1088)/ 2.1MP (1920 x 1088)
Zahl der Linsen & BlendeMain: 4 ƒ/k.A. Sub: 5/ƒ/2.0ƒ/2.2 ƒ/2.2
FlashlightDual/einfach
Sensoren
Beschleunigung
-
Schwerkraft
Umgebungslicht
Fingerabdruck vorn
Andere Eigenschaften
Air Controlnein
Auswahl Soft-/On-Screen Buttonsneinon-Screen, ausblendbar
Drahtloses Aufladennein
double tap home to lock/ double tap to wakenein/ja
Fingerprint IDjafrontseitig
FM RadiojaRDS zu-/abschaltbar
Gestenja
NFCnein
GNSS EmpfängerjaGPS, A-GPS
OTGja
zusätzliche Hardware Tastenein
Touch Tasten beleuchtetnein
LED Messagejablau
Headset 3,5 mm-Klinkenbuchseja
Audio ChipAWINIC K7
USB AnschlussjaMicro USB 2.0
Schnelllade-technikja5V/ 2A , LQC V2.0
ZertifikationCE
SARk.A.k.A.
Geometrie/Gewicht
Abmessungen (mm) 153.3 x 76.1 x 7.9mm153.2 x 76.0 x 8.68
Screen-to-body ratio71.58%Nutzungsgrad der Oberfläche durch das Display 
GehäuseABS, full metall frame
Gewicht-171g
Inhalt der Box
1 x Handy Leagoo S8 (LG Akku 3000 mAh, intern, Li-Polymer)
1 x USB Daten-/LadekabelMicro USB 2.0
1 x Steckerladenetzteil 5V, 2ALQC V2.0
1 x Auswerfer
Kurzanleitung (mehrsprachig, auch deutsch)
Headset

T5 und T5c Versionen im Vergleich

In der nachfolgenden Tabelle werden die wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden T5 Modellen deutlich.

 Leagoo T5CLeagoo T5
SystemAndroid 7.0Android 7.0
SoCSpreadtrum SC9853iMTK MT6750T
CPUIntel Airmont 1800MHz (Octa Core, 14nm)MTK MT6750T 4x 1.0 GHz quad-core ARM Cortex-A53 4x 1.5 GHz quad-core ARM Cortex-A53
ROM32GB64GB
RAM3GB4GB
Helligkeit475 cd/m²493 cd/m²
Ansteuerungs-frequenz60Hz59Hz
Rück- /Frontkamera
Bilder
Samsung S5K3I8 & SuperPix sp2509/ GalaxyCore gc5024Sony IMX135 & SuperPix sp2509/ OmniVision OV13850
SensorenBeschleunigungBeschleunigung
-Magnetometer
SchwerkraftSchwerkraft
UmgebungslichtUmgebungslicht
Fingerabdruck Fingerabdruck

Der Vergleich

Dieses Mal vergleichen wir in unserem üblichen Messwert-Überblick vorrangig beide Versionen. Grundsätzlich zeigen beide Messreihen jeweils die SoC typischen Ergebnisse in der Performance. Beide Modelle nutzen einen Octa Core Prozessor und die gleiche Mali. Allerdings wird beim T5c der in einer 14nm Technik produzierte Intel Airmont höher getaktet, nämlich mit 1800MHz. Damit werden dann ähnliche Performancewerte wie bei einem MediaTek MT6755 erzielt. In Anbetracht der gemessenen, nahezu gleichen Akkulaufzeiten in unserem Test, wird die erwartete bessere Energiebilanz des in 14nm Technologie gefertigten Prozessors nicht deutlich.
In Anbetracht der Messergebnisse zur Grafikeinheit, sieht man sogar, dass diese Kombination leicht geringere Werte erzielt, als die beim Leagoo T5.
Zu bemerken wäre außerdem, dass die Anzahl der verwendbaren Video Codecs des Leagoo T5c über dem Ergebnis des T5 liegt.

   Display  Performance  Akku  
SoCinchAuflösungLeuchtstärke lx *)AnTuTu Video Test (Codec)AnTuTuGeekbenchIce Storm
Sling Shot extreme/ Sling Shot/ Ice Storm Extreme /Ice Storm unlimited
mAhgWork battery life (h)
rot/grün/blau /gelb/schwarz/weiß
Nomu S30MT6755M @1950MHz5,51080 x 192085/290/166/365/0/529661 15/4/1152070726/2.853425/597/6.186/11.1275000b.in09:44:00
Leagoo T5MT6750T 4 x @1510MHz 4 x @1000MHz5.51080 x 1920122/267/124/370/4/493548 11/6/1342586
51956
609/2.469374/538/6.170/9.6663000b.in04:31:00
Leagoo T5cIntel Airmont 8 x @1800MHz 5.51080 x 1920117/253/119/364/3/475639 13/6/1148677
64688
741/2.705268/296/5.543/9.6213000b.in04:36:00

Die Geometrie und Verarbeitung

Optisch sind beide Modelle nahezu identisch. Nur die obere Fassette der Kameraeinfassungen weicht davon etwas ab. Die Kameras tragen beim T5 geringfügig etwas mehr auf und haben unterschiedliche Größe. Beim T5 gibt es außerdem noch eine Mikrofonöffnung. Dort wird beim T5c nur eine Applikation zur Wahrung der Symmetrie verwendet.

Die Verarbeitung

Die Verarbeitung und das Design beider Modelle können den Tester überzeugen. Die Modelle nutzen ein Ganzmetall Gehäuse. Gefallen können dabei auch die sehr elegant und unauffällig eingearbeiteten Antennen Streifen. Die oben und unten aufgesetzten Kappen aus Plastik fügen sich harmonisch zum Gesamtbild ein. Auch ist der Fingerabdrucksensor optisch gut in die 2.5D abgerundete Gorilla Glas 4 Beschichtung der Vorderseite integriert. Der Hersteller legt auch einen Silicon Bumper mit ins Zubehör, welcher neben dem Kratzschutz dem Smartphone auch mehr Griffsicherheit verleiht. Liebhaber der Dual SIM Standby Technik müssen bei einer Speichererweiterung mittels microSD Karte dann darauf verzichten, denn es existieren nur zwei Plätze, 2 x Nano SIM oder 1x Nano SIM und 1 x microSD Karte.

Das Display

Gemäß Herstellerangaben wird ein 5.5 Inch IPS GFF full lamination Sharp FHD Display im 16:9 Formt mit einer Auflösung von 1080 x 1920 Pixeln und einer Pixeldichte von 401 dpi verwendet. Nahezu ideal für die Robustheit des Displays ist dessen Belag mit einem 2.5D gebogenen Corning Gorilla Glass 4. Die auf der Basis des AnTuTu Videotests durchgeführten Messungen bestätigten ausreichende Helligkeitswerte, die in der Praxis für ausreichende Erkennbarkeit des Displays im Freien sorgen. Der Schwarzwert hält sich im Bereich der Konkurrenten. Folglich bleibt damit auch das statische Kontrastverhältnis in einem erwarteten Verhältnis. Leider finden wir in den Systemeinstellungen keinen Menüpunkt, der zur Anpassung der Eigenschaften des Displays geeignet ist.

Ein Clouding ist nicht erkennbar und die automatische Helligkeitssteuerung arbeitet ausreichend stufenlos.

Die Messreihen beider Leagoo‘s wurden mit einem Luxmeter, jeweils bei voller Helligkeit des Displays und den Testbildern des AnTuTu Display Tests ermittelt. Dabei sind höhere Werte besser, nicht aber bei schwarz. Dabei wären 0 cd/m² ideal.
Das Display wird beim Leagoo T5c mit 60Hz angesteuert. Mit dem 5 Fingern Touch Screen lässt sich das Display komfortabel bedienen. Im Gegensatz zum Leagoo T5 unterstützt das Leagoo T5c keine drahtlose Übertragung des Displays, sprich Miracast. 

Der AnTuTu Videotest

Der vorliegenden Prüfling besitzt bei der Bestimmung der voll funktionsfähigen Codecs mittels des Testes eine etwas besser Anzahl als beim Leagoo T5.

Die Performance – Speicher – System – Sensoren

SoCs Vergleich Leagoo T5
SoCs

Der Spreadtrum SC9885i Chipsatz ist ein 64-Bit-System SoC, den wir beim Leagoo T5c das erste Mal entdecken. Die 8 Kerne des, in der 14nm Technologie gefertigten Intel Airmont Prozessor erzielen ein wenig bessere Performance Werte, als wir es beim Leagoo T5 messen konnten. Es sollte aber auch bei diesem Prozessor klar sein, dass wir bezüglich Performance eher untere Mittelklasse vor uns haben. Für den Tester erschließt sich der Sinn für diesen Intel Prozessor eher nicht, da eine bessere Energiebilanz der 14nm Technologie messtechnisch beim Leagoo T5c nicht nachweisbar war. Offensichtlich harmoniert dieser sogar weniger gut mit der bei beiden Modellen verwendeten Mali-T820. Das zeigen jedenfalls die Messwerte der Open GL3.0/3.1 Tests. Die Speicher Ausstattung mit einem 3GB LPDDR3 Single-Channel RAM, getaktet mit 833MHz und einem 32GB großen eMMC Speicher unterscheidet sich spürbar vom T5 Model. Zwar kann man diesen mittels einer einlegbaren Micro-SD Karte bis zu 128GB erweitern, aber dabei verliert man dann die Dual Standby Fähigkeit des Smartphones wieder.

Die 3DMark Tests zeigen, dass das Leagoo T5c mit seinem Mali-T860 MP2 Grafikchip zwar zum Spielen von 3D Spielen geeignet ist, letztendlich aber nur alte und anspruchslose 3D Spiele flüssig bedient.

Sensoren

Bei den Standard Sensoren (Beschleunigung, Annäherung, Umgebungslicht) sucht man beim Leagoo T5c einen zusätzlichen Magnetfeldsensor vergebens.

Der auf der Vorderseite befindliche Fingerabdrucksensor arbeitet schnell und präzise.

Der Akku

Die oft gestellte Frage “Wie gut oder wie schlecht ist der Akku”?

Zunächst auch bei diesem Smartphone die Fakten: Der Hersteller gibt 3000mAh als Nennkapazität für den internen Li-Polymer an, allerdings nicht bei welcher Spannung. Die Messungen beim Wiederaufladen nach einer Totalentleerung zeigten, dass diese Angaben nicht aus der Luft gegriffen sind. Bei Nutzung des beigefügten Stecker Schnellladegerät (MediaTek Pump Express Plus 2.0) konnte das Gerät nach vollständiger Entleerung in knapp 2h aufgeladen werden. Anfänglich fliest beim Aufladen mit dem Originalzubehör etwa 1.5A bei 5V. Nach knapp 2h ist der Akku damit vollständig geladen.

Enttäuschend sind allerdings die Ausdauer-Messungen sowohl beim T5 als auch beim T5c. Mit dem sehr praxisnahen Akku Test (WORKBENCH) wurden bei beiden nur etwa 4.5h gemessen (vergleiche auch Tabelle). Alle Energiesparmodi waren dabei deaktiviert und die Helligkeit auf die vom Test geforderten 200 Lumen justiert und zwei SIMs eingelegt.

Folglich kommt man bei diesen Werten auch beim Leagoo T5c nur bei sehr sparsamer Nutzung des Displays über den Tag. Für den Tester ergibt sich dann schon die Frage, was wohl hinter dem Experiment der Verwendung des in der stromsparenden 14nm Technologie produzierten Intel Chips steckt.

Die Empfänger

Das Leagoo T5c ist mit einer Dual SIM Schublade ausgestattet, wobei in einem Steckplatz wahlweise an Stelle einer Nano SIM auch eine microSD-Karte im Hybridslot verwendet werden kann. Alle in Deutschland üblichen Netzwerkbänder sind empfangbar, im LTE Bereich sogar auch das Band 8 der deutschen Telekom.  Die 4G-Up- und Downlink-Geschwindigkeit entspricht Cat. 6 und VoLTE sowie das Führen von Telefonaten via WLAN werden ebenfalls unterstützt. Dabei sind sowohl die Anrufqualität als auch die Signalempfindlichkeit gut.

Das Leagoo T5c unterstützt das 2.4GHz Band Wi-Fi 802.11 a / b / g, Wi-Fi Hotspot, Wi-Fi Direct, Bluetooth 4.1. Alle Verbindungen arbeiten ausreichend empfindlich. Es verfügt über einen Micro USB, welcher auch OTG unterstützt. Um ein Headset zu verwenden, bedarf es keines USB Adapters, da eine 3,5-mm-Buchse vorhanden ist.

Ein Cast-Display ist leider nicht vorhanden.

Das Satellitenpositionierungssystem verarbeitet nur GPS- Signale mit zwar guter Empfindlichkeit aber sowohl Genauigkeit als auch die Geschwindigkeit eines Fixes bleiben hinter dem Leagoo T5 zurück. Der FM Empfänger ist gut empfindlich, hat ein zu-/ und abschaltbares RDS, welches Sendernamen oder digitale Infos liefert.

Akustik

Lautsprecher
Dieser ist an der Unterseite rechts hinter dem Gitter platziert. Dadurch verdeckt man diesen auch leicht beim Abspielen von Videos im Querformat. Die Klangqualität ist mittelmäßig aber deutlich lauter als beim Leagoo T5. Davon überzeugen kann man sich hier. Die Standard Android Musik App ist vorhanden.
Die Sprachqualität während des Gespräches ist gut. Ich höre die anderen und sie hören mich gut verständlich. Die Klangqualität der Freisprecheinrichtung ist ausreichend.

Bedienung (UI) – Betriebssystem – Apps

Als Navigationstasten werden ausblendbare On-Screen-Tasten verwendet. Der Fingerabdrucksensor sitzt auf der Frontseite in der Mitte. Dieser kann außer dem Entsperren des Smartphones auch ein wenig zum Navigieren im Launcher verwendet werden, da dieser auch eine Art Home Tasten Funktion hat. Der Fingerabdrucksensor arbeitet empfindlich und sogar ziemlich schnell. Der Fingerabdrucksensor kann bis zu 5 Fingerabdruck-IDs speichern. In den Sicherheitseinstellungen können Sie eine Fingerprint-ID erstellen, umbenennen und löschen. In den Systemeinstellungen sind keine Einstellungen für eine verbesserte Interaktion mit dem Gerät vorhanden. Lediglich ein Anpassen der On-Screen Tasten ist möglich. Auch beim Leagoo T5c suchten wir vergeblich nach einer Möglichkeit, die blaue LED zur Message Notifikation zu nutzen.

Beide Leagoo’s nutzen ein durch Leagoo modifiziertes User Interface basierend auf Android 7.0 Nougat. Der Launcher kennt keinen App Drawer, aber ermöglicht das Gruppieren der Apps. Der Google Play Store ist vorinstalliert. Allerdings ist das Leagoo T5c nicht für den Google Play Store zertifiziert.

Vermutlich in Vorsorge, dass irgendwann mal der Google Play Store bestimmte Geräte nicht mehr bedient, fügte Leagoo in beide Firmware Versionen des T5 und T5c einen eigenen App Store als App hinzu. Dieser bot zwar teilweise neuere Versionen von Apps an als der Google Play Store selbst, aber ob dieser auch so sicher ist, steht in den Sternen. Da ist der Tester auf die weitere Entwicklung gespannt. Leagoo integrierte in den Launcher eine Themenauswahl und verankert zusätzlich die InfoHub App im System.

OTA (Firmware update Over The Air) und Sicherheit

Im Auslieferungszustand hatte auch das Leagoo T5c einem Trojaner im System Launcher. Mittlerweile allerdings ist ein ROM ohne diesen Trojaner verfügbar. Dieses ROM erhält man nicht über die Firmwareaktualisierung via OTA, sondern es muss mit dem Spreadtrum Flashtool via PC aufgepielt werden. Erst danach erhält man automatisch bei einer WLAN Verbindung eine Nachricht, falls weitere Firmware Aktualisierungen anstehen.

Sicherheit

Das hier geschilderte Trojaner Problem des Leagoo T5 hatte auch das Leagoo T5c in allen Firmware Versionen vor Leagoo_T5C_OS2.1_E_20180310. Eine komplette Prüfung der vorgestellten Firmware Version (Leagoo_T5c_OS2.1_E_20180310) mit Kaspersky war dann ohne Befund.

Die User Partition ist von Hause aus verschlüsselt. Der Android Sicherheits-Patch ist vom 5. Januar 2018.

Die Kamera(s)

 

Camera Vergleich Leagoo T5

Das Leagoo T5c verwendet eine etwas andere Kamera-Anwendung als das T5. Auch diese besitzt zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten. So beherrscht die Rückkamera Video- und Panoramaaufnahmen mit verschiedenen vorgefertigten Aufnahme Modi. Für die Rückkamera gibt es zusätzlich einen SLR Modus. Der Panorama Modus steht auch nur der Rückkamera zur Verfügung. Die Dual Cam Funktionalität funktioniert auch beim T5c recht ordentlich.

Rückkamera

Diese arbeitet mit dem 13MP Samsung S5K3L8 und im SRL Modus zusätzlich mit einem 2MP SuperPix sp2509 Bildsensor. Unterstützt wird dieser beim Leagoo T5c von einem f/2.2 Objektiv, einem PDA Fokus und einem Dual Tone LED-Blitz. Außerdem gelingen mit diesem auch 1080p-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde. Um Fotos mit einem ausgeglichen Kontrastverhältnis zu schießen, sind mehrere Fokussierungsversuche empfehlenswert, falls man nicht auf den HDR Modus zurückgreifen möchte. Die Bildqualität ist im Gegensatz zum T5 nicht ganz so gut, schwächelt vor allem beim JPEG Grün.

Frontkamera

Selfies werden mit dem 5MP GalaxyCore gc5024 Sensor, mittels f/2.2 Objektiv und einem festen Fokus geschossen. Folglich ist die Bildqualität auch erheblich schlechter als beim T5. Damit kann die Selfie Kamera Videos dann auch nur im 720p Format mit 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen kann.

Die Video- und Bildqualität kann man hier begutachten.

Fazit


Leagoo bringt mit den Modellen der T5 Serie zwei optisch absolut ansprechende Modelle auf den Markt. Wobei jedoch das Modell mit dem Intel Airmont (T5c) im Vergleich mit dem T5 bei einigen Eigenschaften nicht ganz Schritt halten kann. Beide Smartphone glänzen mit sehr guter Verarbeitungsqualität und einem guten FHD 5.5‘‘ Sharp Display im 16:9 Format. Das modifizierte Userinterface bietet auch beim T5c ausreichenden Bedienkomfort und harmoniert auch gut mit einem sensiblen, frontseitigen Fingerabdruck Sensor. Allerdings muss man auf ein Gesturing verzichten. Leider reicht der verwendete 3000mAh bei beiden Geräten nur bei sehr sparsamer Nutzung über den Tag. Eine Geräte Zertifizierung für den Google Play Store gibt es für das Modell T5c nicht. Und schon sind wir bei den Schattenseiten. Leagoo bringt bei beiden Modellen einen eigenen App Store mit, über dessen Sicherheit nichts bekannt ist. Kann man vielleicht noch mit der fehlenden Funktion der vorhandenen LEDs für eine Notifikation leben, so ist es für den normalen Anwender dann aber beim Leagoo T5c schon eine Zumutung, die Firmware im Auslieferungszustand von dem, im System Launcher eingebettetem Trojaner durch Flashen eines neuen ROMs mühsam über PC-Anschluss zu befreien. Dieser Vorgang erfordert etwas mehr Expertenwissen und natürlich entsprechende Programminstallation auf der jeweiligen PC-Plattform.

Leagoo T5C

114,99 €
7.1

Design/ Verarbeitung/ Gehäuse

9.0/10

Display

7.5/10

Performance

6.5/10

Akku

5.0/10

Empfänger

7.5/10

Sensoren

5.0/10

Software/ Launcher/ User Interface

9.0/10

Sicherheit

8.0/10

Kameras

6.0/10

Pros

  • Display
  • stabile Fingerabdruck Identifikation
  • Corning Gorilla 4 Beschichtung
  • Metall Gehäuse
  • Rückkamera Qualität bei gutem Licht

Cons

  • zu geringe Akku Laufleistung
  • keine Message LED für Notifikation
  • mangelnde Empfindlichkeit GPS
  • weniger Speicher als beim T5
  • mittelmäßige Frontkamera

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.