Vom Plagiat zum Markengerät

Bis vor einigen Jahren noch waren “China-Phones” überwiegend nur Plagiate oder Geräte mit äußerst schlechter Hardware. Zu der Zeit gab es nur eine Handvoll von Herstellern, die auch hier bekannt waren. Zu ihnen zählen zb. Cubot, Doogee oder der bereits seit gut 1 Jahr insolvente Hersteller iOcean. Letztgenannter Hersteller stellte eigentlich gute Geräte zu einem erschwinglichen Preis her, aber der Preisdruck auf dem Markt war einfach zu groß für ihn. Sie waren auch mit Niederlassungen in Europa vertreten, darunter waren Länder wie Portugal und Spanien. iOcean war auch einer der ersten Hersteller zu dem ich einen Kontakt aufbauen konnte.

Das heutige Bild was die Anzahl der Hersteller angeht hat sich komplett verändert. Es gibt jetzt zahlreiche Marken, die die letzten 2 Jahre wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Die meisten davon sind überwiegend in Asien tätig, dessen Marktanteil gemessen am Weltmarkt mit 33% einen der lukrativsten Märte darstellt. Ihr Bekanntheit steigern sie hier in Deutschland oder generell außerhalb von Asien indem sie die sozialen Netzwerke für ihre Vermarktung nutzen. Viele dieser Hersteller arbeiten mit unzähligen Foren/Blogs oder Newsseiten zusammen. Anders als die bei uns bekannten großen namenhaften Hersteller verfügen die meisten nicht über ein so großes Budget um dies in die Werbung zu stecken.

Die bekanntesten unter den bei uns unbekanteren Herstellern sind Elephone, UMI, Ulefone und einige weitere. Andere Hersteller stehen grade erst am Anfang und werden ihre Bekanntheit noch steigern können, dazu zählt zu Zeit auch der relativ neue Hersteller Vernee.

Trotz zahlreicher guter Geräte die bis dato verkauft wurden hält sich immer noch der Gedanke, es sei alles “China-Schrott” , da die Geräte alle in China hergestellt werden. In China lassen aber alle Hersteller ihre Geräte fertigen auch die großen uns bekannten. Apple, Samsung, LG und einige weitere lassen bei Foxconn herstellen, da dort die Kosten viel geringer sind und trotzdem die Qualität sehr hoch ist. Würde Apple zum Beispiel in den USA ihre komplette Herstellung vornehmen, dann müssten sie ihre Geräte für gut 1500€ verkaufen um die selbe Gewinnspanne zu erreichen. Die bei uns unbekannteren Hersteller nutzen auch solche Unternehmen um ihre Smartphones zu fertigen. Somit passt der Ausdruck “China-Phone” überhaupt nicht, da alle Hersteller dort fertigen lassen.

Großer Unterschied ist die Gewinnspanne die die Hersteller bei dem Verkauf ihrer Geräte erziehlen. Wärend sie bei Apple extrem hoch ist, ist sie bei den anderen Herstellern daran gemessen verhältnismäßig gering. Das schlägt sich dann auch auf einige andere Punkte nieder auf die ich später noch eingehen werde. Garantie und Gewehrleistung wird dort anders definiert und gehandhabt würde das so nicht geschehen, dann würden diese Hersteller ihr größtes Verkaufargument verlieren. Die überwiegend günstigen Preise lassen sich nur so realiesieren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar.