Eigentlich fehlt in der K-Serie von Oukitel nur noch ein K9000, dann haben wir von 4-10000 alle Bezeichnungen durch, aber ich habe das Gefühl, das wir mit Sicherheit noch ein Gerät dieses Types bald zu Gesichte bekommen werden. Das ist aber kein Bestandteil der heutigen News, denn heute geht es nur um das neue K8000 von Oukitel, ein weiteres Akkumonster. Das hervorhebenswerte Merkmal ist, wie für die K-Serie üblich, der sehr groß dimensionierte Akku, der hier mit 8000mAh angegeben wird. Das Display, obwohl nur mit einer HD Auflösung ist auch etwas besonderes für Oukitel, denn dieses Mal kommt ein AMOLED von Samsung zum Einsatz und nicht eines von JDI oder Sharp.

Aber auch sonst zeichnet sich hier ein solides Mittelklasse Smartphone ab, welches sicherlich wieder vom Preis her ein attraktives Gerät werden sollte. RAM, ROM und der Prozessor ist mittlerweile eine gewohnte Kombination geworden, die wir schon etliche Male in diversen Geräten unterschiedlicher Hersteller gesehen haben und auch noch sehen werden. Ein Mediatek MT6750T der mit 1,5GHz taktet, 4GB Arbeitsspeicher und 64GB interner Speicher, also genug Performance für die gängigsten Sachen. Die duale Hauptkamera hat 16/2MP und die Frontkamera 13MP, wir sollten davon ausgehen, das diese Werte wieder interpoliert sind. Das K8000 kommt mit Quick Charge und sorgt dafür das der riesige Akku relativ schnell wieder voll geladen werden kann. Der dazu benötigte 9V/2A Stromadapter ist im Lieferumfang enthalten. Das Gehäuse ist aus Metall und als Betriebssystem kommt Android in der Version 7 zum Einsatz. Alles weitere zum K8000 demnächst bei uns oder auf der Homepage von Oukitel. Über den Preis und den genauen Termin für den Verkaufsstart hat uns Oukitel noch nicht in Kenntnis gesetzt, dieses werden wir sobald verfügbar nachreichen.

Meiner Meinung nach muss Oukitel aufpassen, die K-Serie nicht zu stark aufzublähen, das könnte zu viel des Guten werden, auch sollten sie generell vielleicht ein wenig langsamer mit den ganzen Neuerscheinungen machen. Wir haben schon viele neue Geräte in diesem Jahr gesehen und einige weitere stehen bereits in den Startlöchern, bei all dem dürfen sie den Support für jedes einzelne Gerät nicht aus den Augen verlieren. Das könnte auf lange Sicht eher schaden als von Nutzen zu sein.

 

Quelle: Oukitel